Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus: Weltfriedenstag 2019

Vor 80 Jahren am 1. September 1939

So gegen halb fünf schliefen die meisten Leute in dem kleinen polnischen Ort Wieluń wahrscheinlich noch. Es war ein Freitag. Vielleicht war es ebenso so heiß, wie in diesem Jahr, 2019, 80 Jahre später, und die Fenster standen offen und du konntest die Grillen zirpen hören. Vielleicht war es auch kühles Wetter, regnerisch und auf die Dächer oder die Fensterbretter pladderten die Regentropfen.

10 Minuten später, um 4.40 Uhr, waren mit einem Schlag die friedlichen Geräusche vorbei. Es dröhnten die Sirenen und mit dem ersten Bombenangriff, dem feigen Überfall Nazideutschlands, der Deutschen auf den Ort, als erstes fielen Bomben auf ein Krankenhaus, das auf seinem Dach als solches gekennzeichnet war, begann der 2. Weltkrieg, der sechs Jahre dauern und Tod, Zerstörung und Leid über die Völker mit mehr als 60 Millionen Toten bringen sollte.

Der Bundespräsident Walter Steinmeier ist 80 Jahre später bei der Gedenkfeier an den Bombenangriff dabei. Er benennt das, was vor 80 Jahren geschah mit deutlichen Worten, einen Terrorangriff, von dem ein barbarischer Feldzug seinen Anfang nahm, entfacht von deutschem Rassenwahn und wütendem, entfesselten Vernichtungswillen.

Wir, das sind der Bezirksvorsitzende der LINKEN, Kristian Ronneburg, der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf, Bjoern Thielebein, einige Verordnete und Mitglieder der LINKEN und Freund*innen von VVNBdA treffen uns am Peace -Zeichen, bei den Gärten der Welt. Ein würdiger Ort, der Millionen Menschen zu gedenken, die während der sechs Jahre Gewaltherrschaft der Deutschen in Europa getötet wurden und sind uns einig: nie wieder darf Krieg von deutschem Boden ausgehen! Wir setzen uns dafür ein, dass diejenigen, die heute wieder laut die Verantwortung der Deutschen an der Geschichte leugnen, die Rassismus, Ausgrenzung und Gewalt schüren, nicht weiter an Einfluss gewinnen.

Wir engagieren uns dafür, das Erinnern wach zu halten und Menschen, vor allem auch die der nächsten Generationen, zu sensibilisieren, sich mit aller Kraft für Frieden und gegen jede Form von Krieg zu engagieren.
"Nie wieder Krieg" war die Losung, das Versprechen nach dem Krieg 1945. Und doch - bis heute sterben Menschen in sinnlosen kriegerischen Auseinandersetzungen, werden Waffen dafür produziert und exportiert, verkauft und gekauft - auch von Deutschland. 

Friedliebende Menschen gedenken am Weltfriedenstag, dem Antikriegstag am 1. September der zahllosen Opfer und werden nicht nachlassen, sich dafür einzusetzen, dass das Morden ein Ende nimmt

Heute begründen wir eine Tradition: jedes Jahr am 1. September werden wir uns zum „Friedens-Picknick“ hier am Peace-Zeichen treffen, um gemeinsam der Opfer zu gedenken und keine der grausamen Taten der Deutschen zu vergessen.

Sabine Schwarz
Sprecherin für Inklusion

Kinderfest am Theaterplatz

Kinderfest und Politikertalk auf dem Theaterplatz in Hellersdorf mitten im Juli, in den Sommerferien. Kinder und ihre Eltern hatten gleichzeitig das Vergnügen, entweder ins kühlende Nass zu hopsen, zu angeln, zu basteln, zu hüpfen, gemeinsam Musik zu machen, große Seifenblasen zu produzieren, sich schminken zu lassen oder mit den Veranstalterinnen und Veranstaltern der LINKEN ins Gespräch zu kommen, wie hier zu sehen mit Petra Pau (Bildmitte).

Sichtlich zufrieden ließen sie es sich gutgehen und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass ein solches Fest für die Kinder und mit Politikerinnen und Politikern zum Reden und Anfassen keine Eintagsfliege sein mag. An uns soll‘s nicht liegen. Wir planen das mindestens einmal im Jahr in diesem Kiez. Sabine Schwarz