Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

„Haus der Gesundheit“ schrittweise wiedereröffnen

Dazu erklärt Bjoern Tielebein, Vorsitzender der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf:

„Die Verwaltung wächst – auch in unserem Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Das hat zur Folge, dass es immer mehr Arbeitnehmer:innen in der Verwaltung gibt. Dafür braucht es entsprechend Fläche. Das Bezirksamt mietet daher immer neue Flächen an, da die Komplettsanierung vorhandener Flächen wie dem „Haus der Gesundheit“ zu kostenintensiv ist. Dabei wäre das „Haus der Gesundheit“ durchaus als Verwaltungsgebäude geeignet.

Das Gebäude an der Etkar-André-Straße wurde 2014 aus Gründen des Brandschutzes geschlossen und an das Berliner Immobilienmanagement (BIM) übergeben. Seitdem steht das „Haus der Gesundheit“ leer. Durch eine Begehung im Sommer letzten Jahres konnten wir feststellen, dass sich das Gebäude – ausgenommen der Brandschutz – in einem recht guten bausubstanzlichen Zustand befindet. Uns erscheint es daher sinnvoll zu prüfen, ob man einzelne Teile des Gebäudes kurzfristig sanieren und somit auch den Brandschutz schrittweise wiederherstellen kann. So könnte man beispielsweise das Erdgeschoss des Komplexes wieder nutzbar für die Bezirksverwaltung machen.

Die Kosten der notwendigen Sanierungsarbeiten übersteigen die jährlichen Investitionsmittel des Bezirks Marzahn-Hellersdorf jedoch bei Weitem. Wir schlagen daher dem Bezirksamt vor, die Verhandlungen mit dem BIM wieder aufzunehmen, um zumindest eine teilweise Instandsetzung des „Hauses der Gesundheit“ zu prüfen.“