Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zusätzliche Schulplätze für die Kolibri-Grundschule und die Grundschule an der Mühle

Die Kolibri-Grundschule in Hellersdorf und die Grundschule an der Mühle sollen endlich temporäre Erweiterungen bekommen. Wie die Bezirksstädträt*innen Juliane Witt (DIE LINKE) und Gordon Lemm (SPD) auf unsere Große Anfrage mitteilten, werden für beide Vorhaben Mittel aus dem 100-Mio.-Euro-Schnellbauprogramm der Senatsverwaltung für Finanzen bereitgestellt. Es müssen dafür noch Bauplanungsunterlagen eingereicht werden. Für die Kolibri-Grundschule werden in 2022 zusätzlich Mittel der gezielten Zuweisung verwendet.

Die Grundschule an der Mühle soll nach aktuellem Zeitplan bis Ende des Jahres 2021 Schulpavillons im Rahmen des Pilotprojektes aus Charlottenburg-Wilmersdorf erhalten. Bis Mitte 2022 sollen auch die Schulcontainer für die Kolibri-Grundschule stehen.

Dazu erklären Sarah Fingarow, stellvertretende Fraktionsvorsitzende, und Steffen Ostehr, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf:

„Die temporären Entlastungen für die Kolibri-Grundschule und die Grundschule an der Mühle sind dringend notwendig. Die Schüler*innen der Kolibri-Grundschule werden aufgeteilt auf verschiedene Orte unterrichtet. Sie ist mit über 800 Schüler*innen die größte Grundschule des Bezirks. Die Grundschule an der Mühle in Marzahn ist in diesem Schuljahr mit einer Überbelegung von 149% gestartet und damit auch 1,5 mal so groß wie eigentlich geplant.

Beide Schulen brauchen deshalb dringend zusätzliche Schulplätze und eine spürbare Entlastung. Für uns ist es daher ein großer Erfolg, dass nun der Startschuss für die Schulcontainer bzw. -pavillons gegeben wurde. Durch unsere Initiative wurde eine Fläche südlich der Jugendfreizeiteinrichtung „Die Nische“ für die Schulcontainer der Kolibri-Grundschule für geeignet befunden. Mittlerweile ist diese Fläche bereits in das Fachvermögen des Schulamtes übergegangen und kann für die Errichtung der Schulcontainer genutzt werden.

Der Dank gilt den Kolleg*innen aus dem Bezirksamt. Aber es ist auch klar, dass der ambitionierte Zeitplan für die Aufstellung der Schulcontainer auch eingehalten werden muss. Deshalb ist es umso erfreulicher, dass ein erfahrenes Planungsbüro bereits gestern für die Baumaßnahme Schulcontainer Kolibri-Grundschule beauftragt wurde.

Wir werden die Planungen und zukünftigen Baumaßnahmen weiterhin begleiten.“