Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schecks, die helfen – Bezirksverordnete der LINKEN Marzahn-Hellersdorf spenden für die Tafel

Die Bezirksverordneten der Linksfraktion Marzahn-Hellerdorf haben am 06. Juni und 10. Juni Spenden an zwei Ausgabestellen der Tafel im Bezirk übergeben. Die Tafeln in der Schwarzburger Straße 8 (Marzahn) und der Adorfer Straße 6 (Hellersdorf) erhielten jeweils 600 bzw. 500 Euro von den Migliedern der Fraktion.

Woche für Woche ist die Ausgabestelle der Berliner Tafel in der Schwarzburger Straße 8 eine wichtige soziale Adresse. Hier, in der Evangelisch-Lutherischen Missionsgemeinde, erhalten Bedürftige – auch zu Zeiten der Corona-Krise – Lebensmittel. Erstmals öffnete die Ausgabestelle vor gut 15 Jahren – damals kamen knapp 60 Bedürftige. Inzwischen werden monatlich bis zu 1.200 Haushalte mit Brot, Milchprodukten, Obst und Gemüse versorgt.

»Auch in der Corona-Zeit machen die meisten unserer Ehrenamtlichen weiter. Einige sind frühere Mitarbeiter, andere sind Rentnerinnen und Rentner, die etwas Gutes tun wollen«, sagt Pastor Kirsten Schröter. Bei der Ausgabe der Lebensmittel helfen fast 50 Freiwillige – die meisten aus Marzahn-Hellersdorf.

Die Ausgabestellen der Tafel sind für viele Menschen im Bezirk dringend notwendig. Nicht nur Hartz IV-Empfänger*innen sind Kund*innen der Tafel. Auch Bürger*innen, die beispielsweise eine zu niedrige Rente erhalten, einen schlecht bezahlten Job oder hohe Schulden haben, nutzen regelmäßig das Angebot der Tafeln.

Seit jeher setzt sich die Linksfraktion in Marzahn-Hellersdorf für die sozial Schwächeren ein – nicht allein mit konkreten Vorschlägen und Anträgen, sondern ebenso praktisch im Alltag.