Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Lasst es an den Straßen blühen!

Bewegt man sich dieser Tage durch die Straßen des Bezirks, fallen einem viele verdorrte oder vertrocknete Rasenflächen auf. Na klar, es fehlte an Niederschlägen. Und dann versucht man gelegentlich noch, die kleinsten Reste totzupflegen.

Dabei gibt es längst Saatgut mit standortgerechten Wildblumen und -kräutern. Diese sind deutlich stärker an die unterschiedlichen Niederschlagssituationen angepasst. Insbesondere aber bieten sie zusammen mit Gehölzen, die man auch behutsam pflegen, aber nicht radikal herunterschneiden sollte, Lebensräume für verschiedenste Lebewesen, wie z.B. Wildbienen und anderen Insekten sowie Singvögel. Bei allem Verständnis für pflegeleichtes Straßenbegleitgrün und die Beachtung der Verkehrssicherungspflicht müssen auch Autofahrerinnen und Autofahrer sowie ordnungsliebende, besorgte Bürgerinnen und Bürger ein „Stück Natur“ akzeptieren lernen.

Unsere Fraktion hat in die BVV vom 20. August 2020 einen Antrag eingebracht, in dem das Bezirksamt ersucht wird, das straßenbegleitende Grün an den Hauptverkehrsstraßen so zu gestalten bzw. Situationen zuzulassen, dass mehr Artenvielfalt auf diesen Flächen ermöglicht wird. Der Antrag wurde über die Konsensliste besprochen. Zusätzlich habe ich eine mündliche Anfrage zum Thema Qualitätssicherung bei der Grünflächenpflege gestellt, die wegen Zeitablauf noch nicht behandelt wurde. Wir bleiben dran.

FRANK BEIERSDORFF
Umweltpolitischer Sprecher