Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Internationaler Tag der Menschenrechte 2020

Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2020 zeigten verschiedene Akteur:innen um das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf sowie das Quartiersmanagement Kastanienboulevard die Ausstellung „Menschenrechte sind unteilbar“ auf der Hellersdorfer Promenade.

Zusammen mit Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle eröffnete Henny Engels, Sprecherin des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf, die bemerkenswerte Ausstellung und dankte zugleich allen Mitstreiter:innen.

Auf 9 Rollups sind verschiedene Aspekte der unteilbaren Menschenrechte dargestellt. Zu den Artikeln verschiedener Konventionen und Verordnungen hatten Marzahn-Hellersdorfer Aktivist:innen, die Künstler*:innen der FrauenKunstkaravane, Vertreter:innen der Kaulsdorfer Kirchengemeinde sowie vom Bündnis UNTEILAR, LesLeFam, Theaterleute des Inklusionstheaters Marzahn sowie die Leiterin des Bunten Hauses ihre eigenen Gedanken zum Ausdruck gebracht und die Gestaltung eines Rollups übernommen. Die Kaulsdorfer Künstlerin Antje Püpke setzte diese Ideen schließlich um.

Henny Engels betonte, dass mit dieser Ausstellung ein Anfang gemacht sei und die Absicht bestehe sie weiter zu führen, um Menschen dazu zu animieren, sich zu weiteren Aspekten der unveräußerlichen Menschenrechte und wie sie sie ganz konkret erleben zu äußern.
Sowohl Frau Engels als auch Frau Pohle machten mit ihren Worten auf die Aktualität und die Vielschichtigkeit des Themas aufmerksam. Sie verwiesen darauf, wie in jeder Minute Rechte von Menschen verletzt werden und wie dringend geboten ist, sich dagegen zu stellen und eben diese unteilbaren Menschenrechte für jede/jeden und überall einzufordern.

 

Sabine Schwarz