Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ehrendes Gedenken an Naturschützer:innen in Marzahn-Hellersdorf

Dazu erklärt Frank Beiersdorff, umweltpolitischer Sprecher der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf:

„In der Sitzung der BVV Marzahn-Hellersdorf vom 20. August 2020 wurde unser Antrag beschlossen, indem wir drei verdienstvolle – leider bereits verstorbene – Naturschützer:innen unseres Bezirks gedenken wollen. Die Persönlichkeiten Heino Mosel, Dr. Wolfgang Clemens und Angele Schonert sollen für ihre Verdienste in der Entwicklung des Wuhletals, der Umweltbildung und im Naturschutz des Bezirks Marzahn-Hellersdorf allgemein im öffentlichen Raum geehrt werden.

Heino Mosel widmete sich seit 1968 der Entwicklung des Wuhletals angesichts der Schaffung des Klärwerksableiters und der späteren Großsiedlungen. Durch sein Engagement wurde zudem die Hönower Weiherkette vor der Zerstörung gerettet.

Der Umweltmediziner Dr. Wolfgang Clemens galt als „Retter des Wuhletals“ und war außerdem Initiator und treibende Kraft der Renaturierung des Wuhletals.

Angele Schonert war eine unermüdliche Streiterin für den Naturschutz in unserem Bezirk. Sie veranstaltete nicht nur Führung durch die Natur, sondern war auch an den landschaftsbegleitenden Projekten der IGA beteiligt. Da sie 2017 verstarb, erlebte sie die Durchführung der Projekte leider nicht mehr.

Bis Dezember diesen Jahres soll der BVV ein Vorschlag für die Ehrung der drei Naturschützer:innen vorliegen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Erinnerung an diese wichtigen Persönlichkeiten und ihre Verdienste für unseren Bezirk aufrechterhalten wird. Sie stehen stellvertretend für das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen vor und nach der Wende und sollten dementsprechend Würdigung erfahren.“