Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Baufeldberäumung am Naumburger Ring. Foto: Juliane Witt

BVV beschließt Neugründung einer Grundschule in Hellersdorf – kurzfristige Entlastung weiter nötig

Die BVV Marzahn-Hellersdorf hat in ihrer Januar-Sitzung die Vorlage des Bezirksamtes zur Neugründung einer Grundschule mit Sporthalle am Naumburger Ring /Weißenfelser Straße beschlossen (Drucksache 2354/VIII).

Dazu erklären Sarah Fingarow, Vorsitzende des Schulausschusses und Steffen Ostehr, bildungspolitischer Sprecher der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf:

Wir freuen uns über diesen Beschluss zur Schaffung neuer Schulplätze in Hellersdorf. Durch die steigenden Schülerzahlen in Hellersdorf wächst der Bedarf an Schulplätzen hier stetig. Laut den Hochrechnungen aus dem jährlichen Monitoring schulische Infrastruktur zwischen Bezirk und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gäbe es ohne die Neugründung der Schule einen Fehlbedarf von etwa 400 Schulplätzen.

Die voraussichtlich ab dem Schuljahr 2023/24 hauptsächlich in Hellersdorf-Nord für Entlastung sorgende neue 4-zügige Grundschule wird über eine 3-Feld-Sporthalle verfügen. Sie wird auf einer Schulvorhaltefläche entstehen, die wir mit unserem Antrag „Sicherung ehemaliger Schulstandorte für den Schulbetrieb und vorhandener Grundstücke als Schulvorhalteflächen“ (Drucksache 0254/VIII) 2017 sichern konnten.

Geplant war die Eröffnung der Schule eigentlich zum Schuljahr 2022/23. Durch diese Verzögerung steigt der Druck für kurzfristige Entlastung in der Region durch übergangsweise Schulcontainer zu sorgen. Mit der Aufstellung von Schulcontainern für die Kolibri-Grundschule geht es indes voran: Ein entsprechendes Grundstück wurde gefunden und die Eltern müssen nun informiert werden. Der von der Linksfraktion initiierte Schulausschussantrag „Informationsveranstaltung zur Schulplatzsituation an der Kolibri-Grundschule“ (Drucksache 2346/VIII) wurde in der Januar-Sitzung der BVV beschlossen.