Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Hier in Hellersdorf baut die städische Gesobau ein neues Quartier

Auch in Marzahn-Hellersdorf: Wohnungsankauf durch die städtischen Wohnungsunternehmen

Dazu erklärt Renate Schilling, Sprecherin für Wohnen und Mietenpolitik der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf:

Ich freue mich, dass auch in Marzahn-Hellersdorf 150 Wohnungen durch die städtischen Wohnungsunternehmen angekauft wurden. Der Paradigmenwechsel vom Verkauf – auch landeseigener Flächen – hin zum Ankauf ist ein Erfolg des rot-rot-grünen Senats. Insgesamt 3435 Wohnungen wurden in diesem Jahr bisher gekauft. Das mit dem Senat vereinbarte Ziel, mindestens 10.000 Wohnungen in dieser Legislaturperiode zu erwerben, wurde damit übertroffen. Neben den Bauvorhaben, die aktuell direkt von der Degewo, der Gesobau und der Stadt und Land in unserem Bezirk selbst umgesetzt werden, ist der Ankauf ein weiteres Element, um bezahlbaren Wohnraum für alle zu sichern.

Marzahn-Hellersdorf hat sich in den vergangenen Jahren mit unserer Bezirksbürgermeisterin und Stadtentwicklungsstadträtin Dagmar Pohle sehr darum bemüht, angesichts des Mangels an bezahlbaren Wohnungen, vor allem mit den städtischen Wohnungsunternehmen neuen Wohnraum zu schaffen. Die Zahlen unseres Bezirks und die der Nachbarbezirke sprechen für sich.