Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Frauennamen auf Straßenschildern

In Marzahn-Hellersdorf gibt es ca. 884 Straßen, Wege, Steige, Pfade, Dämme, Plätze und Parks, davon sind 26 nach Frauen benannt, wobei Clara Zetkin gleich dreimal vertreten ist. Die erste Benennung nach einer Frau erfolgte 1904 mit der Gutsbesitzerin Renate von Schrobsdorff in Mahlsdorf.

Zu DDR-Zeiten wurden 6 Straßen und Plätze nach Frauen benannt, im Zusammenhang mit den Straßenumbenennungen nach 1990 wurden in Hellersdorf 5 Straßen nach Frauen benannt. Die neuen Straßen und Plätze in der Hellen Mitte wurden u. a. nach namhaften Jüdinnen und Juden benannt. Mit mehreren Beschlüssen hat die Bezirksverordnetenversammlung das Bezirksamt aufgefordert, bei zukünftigen Benennungen von Straßen, Plätzen und Parks vor allem Frauen zu berücksichtigen.

Da Straßenumbenennungen kaum Aussicht auf Erfolg haben, werden vor allem neuangelegte Straße, Wege, Plätze und Parks berücksichtigt, wie im Falle von Lili Grün, Lin Jaldati und Clara Immerwahr.

Hellersdorf

Umbenennungen 1992

  • Adele Sandrock, Schauspielerin (1864-1937), Umbenennung der Erich-Wichert-Straße, (General im MfS der DDR)
  • Carola Neher, Schauspielerin (1905-1942), 1934 nach Moskau emigriert, 1939 verhaftet, im Internierungslager verstorben, Umbenennung der Erwin-Kramer-Straße (antifaschistischer Widerstandskämpfer, nach 1945 u.a. Verkehrsminister der DDR)
  • Cecilienstraße, nach Cecilie Herzogin von Mecklenburg-Schwerin (1886-1954) , Frau von W. von Preußen, Umbenennung der Albert-Norden-Straße, (Redakteur, Politiker, Mitglied des ZK der SED)
  • Lily Braun, Schriftstellerin, Frauenrechtlerin (1865-1916), Umbenennung der Wilhelm-Koenen-Straße, (Politiker Mitglied der SPD, USPD, KPD, SED)
  • Maxie Wander, österreichische Schriftstellerin (1933-1977), lebte ab 1958 in der DDR,  Umbenennung der Heinz-Hoffmann-Straße, (u.a. Verteidigungsminister der DDR

Weitere Benennungen

  • Clara-Zetkin-Platz (1857-1933), Frauenrechtlerin, KPD-Mitglied, Mitglied des Deutschen Reichstags, benannt am 13.6.1997
  • Clara-Zetkin-Weg, seit 1.1.2000
  • Mascha-Kaleko-Park (1907-1975), jüdische Schriftstellerin und Lyrikerin, kleiner Park auf dem Gelände der ehemaligen 59. Kita in der Adele-Sandrock-Straße 23, am 10.05.2006 benannt
  • Regine-Hildebrandt-Park (1941-2001), Biologin, Politikerin, brandenburgische Ministerin, der Stadtteilpark südlich der U-Bahntrasse und rechts der Riesaer Straße am 21.06.2007 benannt

Nach Errichtung der Hellen Mitte 1997 benannt

  • Alice-Salomon-Platz (1872-1948), Sozialpädagogin, Frauenrechtlerin
  • Henny-Porten-Straße (1910-1960), Filmschauspielerin
  • Lil-Dagover-Gasse (1897-1980), Bühnen- und Filmschauspielerin
  • Nelly-Sachs-Straße (1891-1970), Lyrikerin, Dramatikerin und Übersetzerin, Literaturpreisträgerin

Mahlsdorf

  • Schrobsdorffstraße nach Renate von Schrobsdorff (1844-1908) Rittergutsbesitzerin, benannt 1904
  • Rosa-Valetti-Straße (1876-1937), Schauspielerin, Kabarettistin, lebte zeitweilig in Mahlsdorf, Benennung am 1.5.1995
  • Alice-Herz-Platz (1882-1965) Opfer des NS-Regimes, amerikanische Pazifistin, am 27.1.2003 benannt

Biesdorf

  • Luise-Zietz-Straße (1865-1922) Berlin, Schriftstellerin, Politikerin, Mitglied der SPD, USPD, benannt 24.5.1951
  • Klara-Schnabbel-Weg (1894-1943) antifaschistische Widerstandskämpferin, benannt 14.1.1976

Marzahn

  • Helene-Weigel-Platz (1900-1971), Schauspielerin, Intendantin, benannt 1.3.1978
  • Lea-Grundig-Straße (1906-1977) Graphikerin, antifaschistische Widerstandskämpferin, benannt 14.10.1981
  • Martha-Arendsee-Straße (1885-1953), Politikerin, antifaschistische Widerstandskämpferin, benannt 20.12.1978
  • Sella-Hasse-Straße (Selly Schmidt 1878-1963) Malerin, Graphikerin; benannt 6.5.1981
  • Clara-Zetkin-Park, benannt 4.3.1987
  • Clara-Immerwahr-Straße (1870-1915), Chemikerin, Frauen- und Menschenrechtlerin, kritisierte den Giftgaseinsatz im 1. Weltkrieg, erschoss sich aus Protest am 2.5.1915, benannt 11.7.2015

Kaulsdorf

  • Lin-Jaldati-Weg (1912-1988), niederländische Sängerin, antifaschistische Widerstandskämpferin, lebte seit 1952 in der DDR, benannt 3.7.2016 in einer neu gebauten Reihenhaussiedlung
  • Lili-Grün-Weg, Lebensdaten ungeklärt, Kabarettistin, Schriftstellerin, im Vernichtungslager Maly Trostinez ermordet, benannt 30. August 2017 in einer neu gebauten Reihenhaussiedlung

Linker Treff

Henny-Porten-Straße 10-12

12627 Berlin

 

Tel.: 030 5412130

Mail: Die Linke M-H

Geöffnet:

  • montags 10 - 17 Uhr
  • dienstags 13 - 17 Uhr
  • donnerstags 13 - 18 Uhr
  • freitags 10 - 13 Uhr
Unsere Abgeordneten
Im Bezirksamt

Direkt zur Linksfraktion BVV: