Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Bjoern Tielebein, Fraktionsvorsitzender

Straßenbahn-Lückenschluss zwischen Hellersdorf und Mahlsdorf bleibt Zielstellung

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf hat in ihrer Sitzung am 24. Janaur 2019 einen Antrag der CDU-Fraktion gegen die weitere Planung des Straßenbahn-Lückenschlusses zwischen der M6 in Hellersdorf und der Tram 62 in Mahlsdorf über die Ridbacher Straße mit großer Mehrheit abgelehnt. Damit bleibt diese Zielstellung auch weiterhin Teil bezirklicher Politik. Dazu erklärt der Vorsitzende der Linksfraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf Bjoern Tielebein:

Der Ausbau der Straßenbahn und insbesondere die Schließung der Lücken zwischen Marzahn und Hohenschönhausen sowie zwischen Hellersdorf und dem Süd-Osten der Stadt sind wichtige verkehrspolitische Ziele. Sie sollen dazu beitragen, den Stadtrand besser zu vernetzen und der wachsenden Bevölkerung mit der damit verbundenen wachsenden Nachfrage nach einem leistungsfähigen öffentlichen Personennahverkehr gerecht zu werden. Auch wenn eine Realisierung noch auf sich warten lassen wird, ist der Bezirk gut beraten diese Zielstellungen nicht leichtfertig aufzugeben.

Gerade die Anbindung der Hellersdorfer Großsiedlung an Mahlsdorf wird in den kommenden Jahren noch an Bedeutung zunehmen. Auch deshalb plant die BVG die Umwandlung der Buslinie 195 in eine M-Linie, den M95. Diese Strecke langfristig auf die ökologische Straßenbahnschiene zu setzen, ist nur folgerichtig. In der Nossener Straße wurden hierfür beim Bau der Großsiedlung in den 1980er Jahren Vorarbeiten geleistet, weiteren Flächen in der Ridbacher Straße werden weiterhin frei gehalten. Von Marzahn aus über Hellersdorf mit der Straßenbahn bis in den Süd-Osten fahren zu können, wird die Wohn- und Lebensqualität der Kieze am Stadtrand – Großsiedlung und Siedlungsgebiet - weiter erhöhen.

Für die notwendige Erweiterung der Grundschule am Schleipfuhl favorisiert das Bezirksamt eine Fläche, die nicht durch die mögliche Straßenbahntrasse getrennt wird. Sofern dies nach weiteren Prüfungen nicht möglich ist, wird eine temporäre Schulerweiterung durch moderne Container-Module wie an der Grundschule am Fuchsberg in Biesdorf vorgesehen.

Kinderfest am Theaterplatz

Kinderfest und Politikertalk auf dem Theaterplatz in Hellersdorf mitten im Juli, in den Sommerferien. Kinder und ihre Eltern hatten gleichzeitig das Vergnügen, entweder ins kühlende Nass zu hopsen, zu angeln, zu basteln, zu hüpfen, gemeinsam Musik zu machen, große Seifenblasen zu produzieren, sich schminken zu lassen oder mit den Veranstalterinnen und Veranstaltern der LINKEN ins Gespräch zu kommen, wie hier zu sehen mit Petra Pau (Bildmitte).

Sichtlich zufrieden ließen sie es sich gutgehen und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass ein solches Fest für die Kinder und mit Politikerinnen und Politikern zum Reden und Anfassen keine Eintagsfliege sein mag. An uns soll‘s nicht liegen. Wir planen das mindestens einmal im Jahr in diesem Kiez. Sabine Schwarz