Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Steffen Ostehr, Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses

Kitaplatzsuche mit einer Tauschbörse für Kitaplätze erleichtern

Zum Beschluss des Antrages der Linksfraktion Marzahn Hellersdorf Tauschbörse für Kitaplätze (Drucksache 1064/VIII) in der Sitzung der BVV am 27. September erklärt der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Steffen Ostehr:

Ich freue mich über den Beschluss dieses Antrages und setze auf das Engagement des Bezirksamtes für kitaplatzsuchende Berliner Eltern. Diese stehen beim Wohnortwechsel vor der Aufgabe, schnell einen Kitaplatz für ihr Kind zu finden. In vielen Bezirken Berlins ist das auch ohne Wohnortwechsel ein oft langwieriger Prozess. Eine Tauschbörse auf der Seite der Berliner Kita-Datenbank könnte hier mit der Möglichkeit, mit anderen Eltern einen Kitaplatz zu tauschen, Abhilfe schaffen. Im Einvernehmen mit dem/n betroffenen Kitaträger/n könnte so eine für alle Beteiligten vorteilhaftere Versorgung sichergestellt werden. Die Kitaträger profitieren ebenfalls, da Ausfälle durch Wohnortwechsel etc. vermieden würden.

Der Bezirk ist nun aufgefordert, sich beim Senat von Berlin für solch eine Tauschbörse auf der Seite der Berliner Kita-Datenbank einzusetzen.

Kinderfest am Theaterplatz

Kinderfest und Politikertalk auf dem Theaterplatz in Hellersdorf mitten im Juli, in den Sommerferien. Kinder und ihre Eltern hatten gleichzeitig das Vergnügen, entweder ins kühlende Nass zu hopsen, zu angeln, zu basteln, zu hüpfen, gemeinsam Musik zu machen, große Seifenblasen zu produzieren, sich schminken zu lassen oder mit den Veranstalterinnen und Veranstaltern der LINKEN ins Gespräch zu kommen, wie hier zu sehen mit Petra Pau (Bildmitte).

Sichtlich zufrieden ließen sie es sich gutgehen und brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass ein solches Fest für die Kinder und mit Politikerinnen und Politikern zum Reden und Anfassen keine Eintagsfliege sein mag. An uns soll‘s nicht liegen. Wir planen das mindestens einmal im Jahr in diesem Kiez. Sabine Schwarz