Zurück zur Startseite
29. September 2017 Marzahn-Hellersdorf

Schulentwicklungsplan 2017-2021 greift weiter auf veraltete Zahlen zurück

Steffen Ostehr, bildungspolitischer Sprecher

Die Linksfraktion hat in der Sitzung der BVV Marzahn-Hellersdorf vom 28.09.2017 die Schulentwicklungs-planung 2017-2021 für Marzahn-Hellersdorf zur Priorität gemacht. Für die Linksfraktion ist eine umfassende Auseinandersetzung mit der Planung der zukünftigen Schulstruktur in Marzahn-Hellersdorf von zentraler Bedeutung. Dazu erklärt Steffen Ostehr, bildungs-politischer Sprecher der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf:

Bereits vor der Sommerpause hatte sich der Schulausschuss mit dem Entwurf für die Schulentwicklungsplanung 2017-2021 befasst und die Linksfraktion zahlreiche Hinweise zum Entwurf geliefert. Einige dieser Hinweise sind eingeflossen, wie der Verweis auf ausreichende Hausmeister*innenstellen an den Schulen, andere leider nicht. Hier erwarten wir, dass unsere Hinweise berücksichtigt werden.

Größter Kritikpunkt bleibt aber die Datenbasis der Schulentwicklungsplanung 2017-2021. Denn diese greift auf Zahlen von Ende 2015 und die mittlere Bevölkerungsprognose der Senatsverwaltung zurück. Aus den letzten Jahren wissen wir, dass die mittlere Prognose teils deutlich übertroffen wurde. Es besteht deshalb die Notwendigkeit spätestens mit einer erneuten Fortschreibung auf aktuelles Datenmaterial zurückzugreifen. Nur so können adäquat die Bedarfe festgestellt und zukunftssicher geplant werden.