Zurück zur Startseite
22. April 2017 Marzahn-Hellersdorf

Marzahn-Hellersdorf sagt СПАСИБО, THANK YOU & MERCI

"Haus des 21. April 1945", Landsberger Allee 563

Kundgebung anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung Marzahns

(v.r.n.l.) Petra Pau, Dagmar Pohle, Ekaterina Trivilowa, Mitarbeiter der Botschaft, Botschaftsrat Kirill Dragun

Gedenken an die Opfer, Feier der Befreiung

Petra Pau an der Bersarinbrücke

Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung Marzahns, fand an der Gedenkstätte in der Landsberger Allee 563 eine Kundgebung statt. Rund 100 Menschen gedachten der Opfer der NS-Herrschaft und feierten die Befreiung und den Sieg über Nazi-Deutschland.

Linksfraktionschef Bjoern Tielebein begrüßte die Anwesenden und erinnerte an den Mord an einem vietnamesischen Vertragsarbeiter im Jahr 1992 in unmittelbarer Nähe. In Gedenken an Nguyen Van Tu findet am kommenden Montag, den 24. April 2017, eine Gedenkkundgebung am Brodowiner Ring 8 statt.

Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau mahnte zur Wachsamkeit gegen das Erstarken eines um sich greifenden Rassismus und Nationalismus. Sie rief zu Solidarität und einem gemeisamen Eintreten für Demokratie auf. 

Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle stellte eine lebendige Gedenkkultur in Marzahn-Hellersdorf in den Mittelpunkt ihrer Rede. Erinnern und Gedenken müsse für junge Menschen erlebbar sein, es müssten Formen gefunden werden, die alle Generationen ansprechen.

Die Vertreterin der Botschaft der Russischen Föderation Frau Ekaterina Trivilowa hob den besonderen Ort, das erste befreite Haus, hervor. Sie sprach sich für Verständigung zwischen Deutschland und Russland aus und mahnte vor zunehmenden antirussischen Ressentiments.

An der Kundgebung nahm ebenfalls der Botschaftsrat von Belorus, Herr Kirill Dragun, teil.

Im Anschluss an die Kundgebung fand traditionell ein Spaziergang zur Bersarinbrücke statt, die von den Teilnehmer*innen mit Nelken geschmückt wurde. Die Brücke wurde 2005 anlässlich des 60. Jahrestages der Befreiung nach dem ersten Stadtkommandanten Berlins nach dem 8. Mai 1945, Nikolai E. Bersarin, benannt. Die sowjetischen Truppen unter seinem Befehl hatten am 21. April 1945 bei Marzahn die Stadtgrenze überschritten und rückten weiter ins Zentrum der damaligen Reichshauptstadt vor. Am 2. Mai 1945 kapitulierte Berlin.