Zurück zur Startseite
27. März 2018 Marzahn-Hellersdorf

Endlich die Lebensqualität auf dem Boulevard Kastanienallee erhöhen!

Sabine Schwarz, Bezirksverordnete

Zur Gestaltung des Areals der ehemaligen Kaufhalle auf dem Boulevard Kastanienallee erklärt die Verordnete der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf Sabine Schwarz:

Neuer Eigentümer- neues Glück? Tatsächlich könnte sich das bewahrheiten. In der Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung am 22. März 2018 stellte die Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle auf eine mündliche Anfrage von mir in Aussicht, dass entsprechenden Absprachen mit dem neuen Eigentümer zufolge, noch in diesem Frühsommer der erste Schritt mit dem Abriss des ehemaligen Einkaufzentrums gegangen werden soll. Auf dem Gelände sollen neue Wohnungen entstehen. Bevor die bauvorbeireitenden Maßnahmen beginnen, soll es auch eine Bürgerversammlung zum Bauvorhaben geben. Unser Antrag (Ds. 0772/VIII), der das Bezirksamt auffordert dem Eigentümer eine Frist zu setzen, in der er die Planungen und den Terminplan zur Neugestaltung vorlegt, wurde ebenfalls beschlossen. Eine Zwischennutzung durch Künstler*innen sei wegen der Kürze der Zwischenzeit nicht gegeben.

In einem anderen Berliner Stadtbezirk im Westteil der Stadt geht am 31. 3. 2018 sehr erfolgreich und medienwirksam begleitet ein zwei-wöchiges Kunstprojekt in einer KFZ-Werkstatt zu Ende. Es ist ein Mitmachprojekt von Künstler*innen und Laienkünstler*innen, die die Umgestaltung des gesamten Areals um die Werkstatt bis zum Abriss kreativ künstlerisch begleiteten.

So etwas wäre auch in unserem Bezirk möglich. Die Kunstszene in Marzahn-Hellersdorf ist nicht zu übersehen in ihrer Verschiedenartigkeit und Vielfalt. Vehement und sehr engagiert prägt sie das Bild von Marzahn-Hellersdorf mit.

Für den Boulevard Kastanienallee gab es diese Idee einer zwischenzeitlichen Künstleraktion auch schon mehrfach. Ein sehr engagiertes Künstler*innen-Team befindet sich ganz in der Nähe mit der „station urbaner kulturen“ im Auerbacher Ring, das gemeinsam mit Anwohner*innen und dem Quartiersmanagement mit vielen Aktionen das Wohnen vor Ort ein bisschen fröhlicher und lebendiger zu machen versucht. Im Schatten der langsam verrottenden Gebäude der ehemaligen Kaufhalle und deren verschmutzten Umgebung, der auch schon mit Saubermachaktionen beizukommen versucht wurde, ein mühsames Unterfangen.

Der Abriss und Beginn einer Neugestaltung des Areals ist jetzt für das II. Quartal 2018 avisiert, das in dieser Woche am Sonntag beginnt. Ab Montag läuft also die Zeit. Schade dennoch, dass inzwischen so viele Jahre vergangen sind, in denen sich an der Lebensqualität der Anwohner*innen auf dem Boulevard Kastanienallee nichts getan hat. Abgesehen von interessanten Workshops mit hoffnungsvollen Planungen, in die auch Bewohner*innen des Boulevards für dessen Gestaltung mit einbezogen waren. Bleibt zu hoffen, dass sich die entwickelten Ideen nicht als Luftblasen entpuppen.