Zurück zur Startseite
26. Januar 2017 Marzahn-Hellersdorf

Gebietskonferenz für den Kastanienboulevard

Seit einigen Monaten arbeitet ein engagiertes Team für das Quartiersmanagement Kastanienboulevard, um die Nachbarschaft zu aktivieren und kleine Projekte zur Gestaltung des Quartiers im Rahmen eines „Aktionsfonds“ auf den Weg zu bringen. Jetzt geht es an die dicken Brocken. Am 26. Januar rief das Quartiersmanagement die Anwohnerschaft und alle Interessierten zur Teilnahme an einer Gebietskonferenz auf. Ziel ist die Erarbeitung eines so genannten „Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzepts“ für den Kastanienboulevard. An Thementischen wurden über die Themen Bildung, Jugend, Arbeit, Ausbildung, Wirtschaft, Nachbarschaft, Integration, Gemeinwesen und öffentlicher Raum diskutiert.

Als wichtigstes Ziel formulierten die Anwesenden die Aufwertung und Belebung des Boulevards. Nicht zuletzt die Vernetzung untereinander soll deswegen gestärkt werden, unter den Gewerbetreibenden wie auch unter den Bildungseinrichtungen. Die Gestaltung des öffentlichen Raums bewegt viele: Die Beleuchtung entlang des Boulevards soll verbessert, das Müllproblem angegangen sowie Bänke und Spielplätze saniert werden. Größtes Ärgernis: Die seit Jahren leerstehende Kaufhalle. Dieses Problem wird das Bezirksamt nur gemeinsam mit dem Eigentümer klären können. Nachdem der Eigentümer von seinem ursprünglichen Versprechen das Gebäude abzureißen, zurücktrat, werden Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und Kristian Ronneburg, Wahlkreisabgeordneter für Hellersdorf-Süd/Kaulsdorf-Nord, erneut das Gespräch mit dem Eigentümer suchen und für eine Lösung im Sinne der Anwohnerinnen und Anwohner werben.