Zurück zur Startseite
25. Januar 2017 Marzahn-Hellersdorf

Bürgerdialog mit Dagmar Pohle

Regelmäßig hält Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle öffentliche Sprechstunden ab. Am 25. Januar stand Dagmar Pohle den Bürgerinnen und Bürger Rede und Antwort im Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost (Albert-Kuntz-Straße 58, nähe U5-Bhf. Louis-Lewin-Straße).

Im Rahmen der Sprechstunde ging es zum Einen um Platzkapazitäten an unseren Schulen. In Marzahn-Hellersdorf werden drei modulare Schuleinheiten gebaut, auch die Pusteblume-Grundschule bekommt einen Modularbau. An der Kiekemal-Grundschule möchten sich die Eltern für einen zusätzlichen Modularbau einsetzen.

Auch die Errichtung und der Bezug der Geflüchteten-Unterkunft an der Louis-Lewin-Straße bewegt die Menschen. Dagmar Pohle informierte darüber, dass der Betreiber noch nicht feststeht und die Vergabe nach dem Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetz (ASOG) erfolgen wird. Die Fertigstellung des Baus ist im April vorgesehen. Vor dem Einzug werden die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Veranstaltung informiert.

Außerdem gab es Fragen zur Zukunft einiger Grundstücke. Das Grundstück gegenüber der Geflüchtetenunterkunft gehört der Bundesanstalt für Immobilien (BIM). Bauvorhaben und Kaufanträge sind dem Bezirksamt nicht bekannt. Das Grundstück vor dem "ehemaligen" Netto-Markt gehört der "Stadt und Land". Dem Bezirksamt wurde mitgeteilt, dass die "Stadt und Land" dort Wohnungen bauen will. Bisher gebe es dazu jedoch keine konkrete Planung.

Zuletzt stand die Frage über die Zukunft der Kaufhalle am Kastanienboulevard im Mittelpunkt. Viele Bürgerinnen und Bürger befürworten einen Abriss der Kaufhalle. Dagmar Pohle informierte darüber, dass es demnächst ein erneutes Gespräch mit dem Eigentümer der Immobilie geben wird.