Zurück zur Startseite
21. April 2015 Marzahn-Hellersdorf

70. Jahrestag der Befreiung Marzahns

 

Marzahn-Hellersdorf sagt СПАСИБО, THANK YOU & MERCI


"Niemand ist vergessen, nichts ist vergessen."

Damit brachte es Denis Fabrichnikov, Attaché der Botschaft der Russischen Föderation auf den Punkt. Am 21. April 2015 übersandte er in einem kurzen Redebeitrag während der Gedenkstunde die Grüße des Botschafters der Russischen Föderation Wladimir Grinin. Hier in der Landsberger Allee, wo vor 70 Jahren die ersten sowjetischen Panzer das Stadtgebiet Berlins erreichten, gedachten heute Berliner*innen aller Generationen der Tage der Befreiung 1945.

Der junge Attaché sprach den Anwesenden aus dem Herzen indem er sagte: „Der vom Hitlerregime entfesselte Vernichtungskrieg hat über alle Völker Europas, einschließlich des deutschen Volkes, unermessliches Leid gebracht. In der Schlacht um Berlin sind etwa 23 000 sowjetischen und polnischen Soldaten ums Leben gekommen. Dieser furchtbare letzte Kampf des 2. Weltkrieges kostete 175 000 Zivillisten, Berliner, ihr Leben.


Der Krieg hat alle Familien berührt. Unsere Vorfahren haben für eine helle, völlig sorglose Welt gekämpft, damit wir in Frieden und Sicherheit zusammen leben könnten. Das ist ihr Vermächtnis, das wir insbesondere heutzutage nicht vergessen dürfen.“
Auch, als er vom mühselig aufgebauten Vertrauen zwischen dem russischen und dem deutschen Volk redete und davon, wie groß die Verantwortung auf beiden Seiten ist, dieses zu bewahren, sprach er aus, was viele dachten.


Zu Beginn hatten Schüler*innen der Heckel Oberschule und des Siemens Gymnasiums mit ihren Lehrerinnen aus bewegenden historischen Dokumenten, Aufsätzen von Schulkindern aus den Tagen vor 70 Jahren gelesen.

Für die richtige Atmosphäre sorgten Künstler des Chores der Donkossaken mit alten russischen Volksliedern, herzzerreißenden und lebensbejahenden Melodien auf Originalinstrumenten.

Mit dem inzwischen legendären Weg zu einem Birkengebinde an der Bersarin-Brücke, dass mit roten Nelken geschmückt wurde, ging die feierliche Gedenkstunde anlässlich des 70 Jahrestages der Befreiung Europas vom Hitlerfaschismus zu Ende.

Noch viele Male werden wir in diesem Jahr der Befreiung vor 70 Jahren gedenken. Ich bin dankbar dafür, dass damit für mich und meine Kinder, dass für mehrere Generationen die Möglichkeit geschaffen wurde, auf deutschem Boden in Frieden aufzuwachsen. Das ist eine historische Wahrheit und auch ewig Gestrige können daran nichts ändern. Unnachgiebig und konsequent werden wir demonstrieren und uns dafür einsetzen, dass nie wieder von deutschem Boden Krieg, Hass, Völkermord ausgeht.

Sabine Schwarz