Zurück zur Startseite
5. September 2014 Marzahn-Hellersdorf

Erinnerung an Ronald M. Schnernikau

Am 5. September 2014 wurde in Anwesenheit der Stadträtin für Kultur/Weiterbildung Juliane Witt eine Gedenktafel für den Schriftsteller Ronald M. Schernikau an seinem letzten Wohnort in der Cecilienstraße 241 eingeweiht. Schernikau studierte an der Freien Universität Westberlin, ab 1986 am Literaturinstitut Johannes R. Becher in Leipzig. Im Spätsommer 1989 beantragte er die Staatsbürgerschaft der DDR. Vom 1. September 1989 bis zu seinem Tod am 20. Oktober 1991 lebt er in der damaligen Albert-Norden - heute Cecilienstraße 241. Hier vollendet er seinen alle Grenzen sprengenden, posthum erschienenen Berlin-Roman "LEGENDE".

Die Initiative ging auf den Vorsitzenden der LINKEN. Berlin Klaus Lederer und den LINKEN Abgeordneten Carsten Schatz zurück. Unsere Kulturstadträtin Juliane Witt unterstützte gern gemeinsam mit der Stadt&Land diese Idee.