Zurück zur Startseite
25. Juni 2014 Marzahn-Hellersdorf

Informationsveranstaltung zur Marzahner Promenade mit Manuela Schmidt

Fotos: Philipp Trögel

Am 25. Juni trafen sich auf Einladung von Manuela Schmidt viele interessierte Anwohnerinnen und Anwohner der Marzahner Promenade im Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte, um mit der Wahlkreisabgeordneten für Marzahn-Mitte sowie Bezirksstadtrat Gräff über die aktuelle Situation in der Marzahner Promenade zu sprechen. Von besonderem Interesse ist nach wie vor die von den Bürgerinnen und Bürgern seit langem geforderte Verlängerung der Brücke am S-Bahnhof Marzahn hin zum Wiesenburger Weg. Grundsteinlegung für den Bau ist der 27. November 2014. 2015 soll die überdachte Brücke fertiggestellt werden. Erfreut haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Kenntnis genommen, dass ihre Vorschläge aus der jüngsten Sitzung gerade zur Überdachung zum Teil aufgenommen werden konnten.

Zum „Aktiven Zentrum Marzahner Promenade“ wurde berichtet, dass eine Förderung über 2019 hinaus angestrebt wird, dies allerdings schwierig werden könnte, da bereits 10 Millionen Euro in die Aufwertung der Promenade geflossen sind. Kritisch diskutiert wurden die jüngsten Baumfällungen entlang der Promenade. Hier gibt es unterschiedliche Auffassungen darüber, ob einige Fällungen notwendig und sinnvoll gewesen sind.

Angeregt diskutierten die Anwesenden auch über den Leerstand der Ladengeschäfte und die Neugestaltung des Marktplatzes. Das EASTGATE zieht viel Kaufkraft ab und so haben viele Gewerbetreibende das Problem Kundinnen und Kunden zu finden. Dennoch habe sich die Situation insgesamt verbessert, so ein Vertreter der degewo. Die Leerstandsquote betrage nur noch 2 Prozent, allerdings sei die Marzahner Promenade schon jetzt keine Einkaufsstraße mehr, mittlerweile jedoch ein anerkannter Ort der Kunst und Kultur, wie etwa die über Bezirksgrenzen hinaus wahrgenommene Arbeit der GALERIE M zeigt.

Um die Promenade weiter zu beleben und bekannt zu machen, soll es bald einen einheitlichen Auftritt für neue Werbemaßnahmen geben, und auch Veranstaltungen sollen vermehrt stattfinden. Weitere Gestaltungsund Verbesserungsvorschläge für die Promenade wurden ebenfalls eingebracht. So soll nun geprüft werden, ob ein Zugang von der Franz-Stenzer-Straße 15 zur Promenade gebaut werden kann und Geländer auf dem Gang vom EASTGATE zur Promenade angebracht werden können.

Gutes Ergebnis der Veranstaltung wäre es, wenn nun einige der Vorschläge aufgegrif-
fen und mit den zukünftigen Baumaßnahmen auch umgesetzt werden würden. Wir werden das auf jeden Fall begleiten und die Bürgerinnen und Bürger in geeigneter Form informieren.