Zurück zur Startseite
27. Mai 2010 Marzahn-Hellersdorf

Linksfraktion sorgt für tarifrechtliche Entlohnung des Wachschutzes im Bezirksamt

Zur Neuausschreibung des Wachschutzes in den Bürodienstgebäuden des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf erklärt der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion in der Bezirksverordnetenversammlung, Klaus-Jürgen Dahler:

Durch mehrere Anträge und Anfragen der Linksfraktion in der BVV konnten dietarifrechtlichen Bestimmungen bei der Neuausschreibung des Wachdienstes gesichertwerden.

Nach Anfragen der LINKEN zur Sicherung bzw. Bezahlung von Pausenzeiten für dieBeschäftigten, wurde in den nunmehr abgeschlossenen Arbeitsverträgen die Bezahlungdieser Zeiten festgeschrieben.

Drei jetzige Beschäftigte des Wachdienstes wurden nicht wieder eingestellt. Das istbedauerlich, zumal diese früher im öffentlichen Dienst beschäftigt waren.

Durch die von der großen Koalition von SPD und CDU einst beschlossenenPrivatisierungen ist der damalig bestehende Kündigungsschutz leider weg gefallen. Die sich nunmehr ergebenen Folgen dieser Politik kritisiere ich scharf.

DIE LINKE wird sich auch weiterhin für die Belange der abhängig Beschäftigten einsetzenund tarifgerechte Entlohnung einfordern.