Zurück zur Startseite
8. März 2010 Marzahn-Hellersdorf

Zum 8. März – mehr Kampf- als Feiertag?!

Seit 100 Jahren wird der 8. März als Frauentag begangen. Vieles von dem, was die Initiatorin, Clara Zetkin, mit diesem Tag verbunden wissen wollte, ist Wirklichkeit geworden. Vieles bleibt aber auch noch zu tun, wie gleicher Lohn für gleiche Arbeit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Kampf gegen Gewalt gegen Frauen. Um an diese und andere Dinge zu erinnern, trafen sich am 8. März 2010 wieder ca. 30 Frauen und einige Männer am Denkmal für Clara Zetkin in Marzahn Nord zu „Rote Rosen für Clara“. Mit dabei Frauen von Frauennetzwerk des Bezirkes und Frauenprojekten, Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau, Bezirksstadträtin Dr. Manuela Schmidt und Bezirksstadtrat Norbert Lüdtke. Die Teilnehmerinnen waren sich darin einig, dass noch viel zu tun bleibt im Streit um die Rechte von Frauen in dieser Gesellschaft.


Renate Schilling