Zurück zur Startseite
15. Januar 2009 Marzahn-Hellersdorf

"Petra ist eine Politikerin, um die uns andere Parteien beneiden."

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

Der Bezirksvorstand empfiehlt Euch, Genossin Petra Pau als Bewerberin für das Direktmandat für den Deutschen Bundestag im Wahlkreis Marzahn-Hellersdorf zu nominieren.

Petra hat unseren Wahlkreis vor zwei Wahlperioden 2002 nicht einfach von Gregor Gysi „übernommen“. Sie hat das Direktmandat bereits zwei mal erfolgreich verteidigt und das mit einem eigenen unverwechselbaren linken politischen Profil. Wir erinnern an die vorletzte Wahlperiode, als nur Petra und Gesine Lötzsch durch die Erringung der Direktmandate hier und in Lichtenberg der Einzug für die PDS in den Deutschen Bundestag gelang.

Nicht zuletzt den beiden engagierten Frauen, die dort in die hinteren Reihen verbannt wurden, ist es zu verdanken, dass auch in dieser schwierigen Zeit unsere Partei eine Alternative im Bundestag und danach für viele Wählerinnen und Wähler darstellte. Petra und Gesine haben eine Wahlperiode lang im Bundestag unsere Fahne in Ehren gehalten.

In der zu Ende gehenden Wahlperiode ist Petra Pau auch als Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages zu einer Politikerin geworden, um die uns andere Parteien wegen ihres Anklanges unter den verschiedensten WählerInnenschichten beneiden.

Sie ist eine von uns geblieben, und so wird es auch in Zukunft sein.

Petra ist im Wahlkreis, in unserer Partei, im Stadtbezirk fest verankert, sie kennt die Sorgen und Nöte der Menschen, die Probleme in der Kommunalpolitik, sie ist in sehr vielen Fällen, davon zeugen die monatlichen Sprechstunden, Teil ihrer Lösung.

Petra hat konkret viel dafür getan, dass unser Stadtbezirk erfolgreich gegen das ihm absichtsvoll aufgedrückte Klischee, „graue, freudlose Platte“ ankämpfen kann. Wenn es darum geht, unsere Farbe zu zeigen, fehlt Petra nie.

Durch ihre offene verbindliche Art, ihren eigenen linken Kopf, ihre beharrliche Arbeit gegen Sozialabbau, gegen den Überwachungsstaat, gegen Rassismus und Rechtsextremismus, ist sie eine Hoffnungsträgerin für viele Menschen in Deutschland.

Petra ist bekannt, man traut ihr zu, und damit unserer Partei, nicht nur Widerstand zu leisten, sondern die Verhältnisse zu bessern.

Mit ihrer erneuten Nominierung setzen wir zu Beginn des Wahljahres in die Partei und die Öffentlichkeit ein politisches Signal.

Petra wird mit unser aller Hilfe nicht nur diesen Wahlkreis erneut gewinnen, sie wird dazu beitragen, dass viele neue Wählerinnen und Wähler in ganz Deutschland der LINKEN ihre Stimme geben. Mit der Nominierung von Petra Pau nehmen wir auch unsere Verantwortung für die Stärkung unserer Partei in Deutschland wahr.