Zurück zur Startseite
1. November 2008 Marzahn-Hellersdorf

Demo gegen Homophobie und Diskriminierung

Bjoern Tielebein, stellv. Bezirksvorsitzender DIE LINKE.

Am 01. November 2008 demonstrierten ca. 150 Menschen vom U5-Bhf. Kauldorf-Nord zum Cottbusser Platz gegen Homophobie und Diskriminierung. Hintergrund war ein gewalttätiger Übergriff auf ein lesbisches Paar Anfang der Woche in Hellersdorf. Zu dieser Demonstration hatte das Studierendenparlament und der Allgemeine Studierenden-Ausschuss der Alice-Salomon-Hochschule Berlin-Hellersdorf aufgerufen. Lokale AntifaschistInnen und PolitikerInnen von DIE LINKE. und Bündnis-Grünen nahmen ebenfalls an der Demo teil.

Bjoern Tielebein, stellvertretender Bezirksvorsitzender der LINKEN und Mitglied der BVV Marzahn-Hellersdorf:
"Wir dürfen es nicht stillschweigend hinnehmen, wenn immer noch Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orienterung in der Öffentlichkeit diskriminiert und Verfolgt werden. Hier sind keine Lippenbekenntnisse, sondern konkretes Handeln gefragt. Das Thema Homophobie ist auch in Marzahn-Hellersdorf zumeist noch ein Tabu. Zwar hissen wir jedes Jahr zum CSD die Regenbogenfahne, aber auch dieses kleine Zeichen wird immer wieder durch bürokratische Ausreden behindert."