Zurück zur Startseite
3. April 2008 Marzahn-Hellersdorf

Ungewöhnliche Allianz in Marzahn-Hellersdorf

Die bezirklichen Parteivorsitzenden von Linkspartei (Norbert Seichter), SPD (Sven Kohlmeier) und Bündnis90/Grüne (Beate Buchwald) haben sich auf ein gemeinsames Werben für die Schließung des Flugplatzes Tempelhof verständigt.

Die drei Parteien sind Mitglied im Bündnis für ein flugfreies Tempelhof. Die bezirkliche Kampagne für die Schließung des Flugplatzes wird von den drei Parteien abgestimmt erfolgen. Neben Plakatwerbung zur Volksabstimmung am 27.04.2008 wird es gemeinsame Infostände der Parteien geben. So am 11.04.2008 (Fototermin; Einladung folgt ).

Die Parteivorsitzenden rufen die Bürgerinnen und Bürger von Marzahn-Hellersdorf auf, zur Volksabstimmung am 27.04.2008 gegen die Offenhaltung von Tempelhof zu stimmen. Sie wünschen sich eine hohe Wahlbeteilung und verweisen darauf, auch von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch zu machen. Die Wahlunterlagen werden in diesen Tagen an die Haushalte verschickt .

Sven Kohlmeier: „Das Thema Tempel hof interessiert bei uns im Bezirk nur wenige. Aber der Großflughafen BBI bietet auch für die Region Marzahn-Hellersdorf eine Chance. Die Ansiedlung von Unternehmen und neuen Arbeitsplätzen durch den Großflughafen. Deshalb sollen möglichst viele bei der Volksabstimmung gegen Tempelhof stimmen.“

Norbert Seichter: „Wir brauch en keinen VIP- Flugh af en, der durch un sere Steuergelder mitfinanziert wird, wir woll en keine Gefährdung der BerlinerInnen durch einen innerstädtischen Flugbetrieb, nicht zu reden von Lärm und Luftverschmutzung an einem Ort, wo Tausende leben und wohnen.“

Beate Buchwald: „Die Millionen Euro die die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs das Land Berlin jedes Jahr kosten, fehlen auch in Marzahn-Hellersdorf den Schulen, Bibliotheken und zur Erhaltung unserer Grünanlagen. Das Ende des Flugbetriebs ist für Bündnis 90 / Die Grünen ein wichtiger Schritt in die Zukunft Berlins."