Zurück zur Startseite
7. Dezember 2007

Ein altes, neues Haus soll es werden

Stadträtin Manuela Schmidt informierte am 6. Dezember 2007 im (alten) Stadtteilzentrum, Teterower Ring 168, über den Stand für den Neubau des Stadtteilzentrums. Dieses wird am Feldberger Ring, auf dem ehemaligen Schulstandort, neu gebaut. Die Planungen sind soweit abgeschlossen, nachdem das Abgeordnetenhaus den Haushalt für 2008/2009 beschlossen hat, kann im Frühjahr 2008 der Grundstein gelegt werden. Die Konzeption für das neue, alte Haus wird gemeinsam von den jetzigen Nutzern, Jugendförderung, Klub 74, Roter Baum, Lubbi e.V. und Arbeitslosenzentrum erarbeitet. Gen. Bernd Preußer mischt als Vertreter vom Klub 74 und der AG Bürgerhaushalt kräftig mit. Das neue Haus soll ein Haus für alle Generationen werden. Für die Namensfindung gibt es einen kleinen Wettbewerb. Die Berliner Volksbank spendete 400 €, damit für diesen Wettbewerb auch kleine Preise zur Verfügung gestellt werden können, Hr. Schulze von der Bank überreichte der Stadträtin den symbolischen Scheck.