Zurück zur Startseite

LINKE nominiert Kandidatinnen für Bezirksamt und BVV-Vorstand

Am 15. Oktober 2011 nominierte die Hauptversammlung der LINKEN Marzahn-Hellersdorf ihre Kandidatinnen für die Wahl der Bezirksbürgermeisterin, einer weiteren Bezirksstadträtin und der BVV-Vorsteherin, welche zur konstituierenden Sitzung des Bezirksparlamentes am 27. Oktober 2011 vorgeschlagen werden sollen.

Für das Amt der Bezirksbürgermeisterin wurde Dagmar Pohle nominert. Als Bezirksstadträtin wird die Fraktion Juliane Witt vorschlagen. 

Die langjährige Bezirksvorsteherin Petra Wermke wird wieder die Kandidatin der LINKEN in der BVV für dieses Amt sein.

Am Vormittag befassten sich die Delegierten der 5. Tagung der 2. Hauptversammlung mit einer Auswertung der Wahlen.

Beschluss der 5. Tagung der 2. Hauptversammlung

Solidaritätserklärung mit Antifaschistinnen und Antifaschisten, die von den Organen des Freistaates Sachsen verfolgt werden lesen

Reden

"Kurs halten greift zu kurz"

Petra Pau zu den Herausforderungen nach dem Wahljahr 2011

"Eine Antikriegspartei ist noch nicht à priori eine Friedenspartei und eine Pro-Gewerkschaftspartei ist nicht per se eine soziale oder Umwelt-Partei. Die Probleme sind größer und vielfältiger, die Chancen übrigens auch. Reden wir also besser darüber und nicht über Wahlkampf-Schelte und innerparteiliche Machtkämpfe." weiterlesen

"Produktiver machen, was wir gut können, Neues ausprobieren, lernen, dann werden wir auch bestehen können"

Bezirksvorsitzender Norbert Seichter zur Wahlauswertung

"Nicht alles muss auf den Prüfstand. Wir haben in unserer Partei in M/H einen riesengroßen Erfahrungsschatz an Politik, Sachverstand und Lebenserfahrung, wir sind stolz auf unsere junge Mannschaft in der BVV, wir haben erfahrene KommunalpolitikerInnen und LandespolitikerInnen, wir haben Petra Pau im Bundestag, im Bezirk und in unserer Partei verankert." Weiterlesen

"Der beste Wahlkampf ist für uns eine engagierte gute Politik, die erkennbar LINKS und immer bemüht um Transparenz und Bürgernähe ist."

Bjoern Tielebein zu den Schlussfolgerungen aus dem Wahlkampf

"Ich sehe es als Aufgabe der neuen Fraktion und ihrer Mitglieder dafür zu sorgen, dass die Verordneten – und dazu zähle ich ja auch – sich für ihren Stadtteil verantwortlich fühlen, mit GenossInnen vor Ort in Kontakt stehen, an Einwohnerversammlungen teilnehmen und sich bekannt machen, damit DIE LINKE in jedem Kiez auch ein Gesicht hat." weiterlesen

"Wir werden unsere bisherigen kommunalpolitischen Ansätze selbstkritisch auf dem Prüfstand stellen"

Klaus-Jürgen Dahler zu den Aufgaben der neuen Fraktion

"Die Linke muss zum einen ihre Glaubwürdigkeit zurück gewinnen und zum anderen durch ihr Wirken für eine sozial gerechte Politik auch die gewinnen, die wegen ihrer Ausgrenzung und sozialen Verhältnisse nicht mehr an der Wahl zum politischen System teilnehmen." Weiterlesen

Dagmar Pohle zu Politikfeldern im neuen Bezirksamt

>>>Text folgt in Kürze<<<