Zurück zur Startseite

„Von Menschen, Ansichten und Gesetzen"

Rostock-Lichtenhagen - 15 Jahre danach

An der Eröffnungsveranstaltung am 15. Oktober 2007 nahmen neben StudentInnen der Fachhochschule, interessierten BürgerInnen und VertreterInnen des Bündnisses "Kein Vergessen" auch KommunalpolitikerInnen der LINKEN und Bündnis90/Die Grünen (Foto v.l.n.r.: Christian Fender-B`90/Die Grünen, Hassan Metwally, Bjoern Tielebein-beide DIE LINKE) teil.

 


Die Wanderausstellung „Von Menschen, Ansichten und Gesetzen. Rostock-Lichtenhagen - 15 Jahre danach“ beinhaltet 24 Tafeln zu vier Themenschwerpunkten: Die Ereignisse von Lichtenhagen im Umfeld der damaligen politischen und sozialen Situation, die Opfer und die Akteure. 1. „Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, was ihn ausmacht, welche Ursachen er hat“. 2. „Migration in Deutschland - Realitäten, Chancen und Probleme - Rostock heute“ 3. "Initiativen und Projekte für die Integration von Migranten und Asylbewerbern" und 4. "Für Demokratie und Toleranz und gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus". Die Ausstellung erinnert an die rassistischen Ausschreitungen vor nunmehr 12 Jahren und vermittelt die heute noch relevanten Aspekte weiter. Die Zusammenhänge werden erkennbar, die rechtsextreme Gewalt unter ähnlichen Rahmenbedingungen wiederholbar machen würden.

Die Ausstellung zeigt,dass solche Ereignisse nicht einfach über uns kommen. Es ist immer das Handeln oder Nichthandeln von Menschen, das zu solchen Ereignissen führt. Wir wollen eigenes Handeln oder Nichthandeln hinterfragen.


>> 15. - 27. 10. 2007 wird die Ausstellung in der ASFH Berlin gezeigt

>> Am 01. November 2007 wird die Ausstellung im Foyer des Freizeit Forum Marzahn zur Bezirksverordnetenversammlung zu sehen sein