Zurück zur Startseite
29. September 2017 Marzahn-Hellersdorf

Verwaltung der neuen Gretel-Bergmann-Gemeinschaftsschule stärken

Steffen Ostehr, bildungspolitischer Sprecher

Mit der Fusion der Bettelheim- und der Thüringen-Schule zur Gretel-Bergmann-Gemeinschaftsschule entsteht eine der größten Schulen im Bezirk. Die Linksfraktion hatte deshalb einen Antrag (Ds. 0415/VIII), der das Bezirksamt auffordert, für die zukünftige Gretel-Bergmann-Gemeinschaftsschule Verwaltungsleiter*innenstellen zu beantragen, eingebracht.

In der Sitzung der BVV Marzahn-Hellersdorf am 28.09.2017 wurde dem einstimmigen Beschluss des Schulausschusses gefolgt und unser Antrag beschlossen. Steffen Ostehr, bildungspolitischer Sprecher der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf, erklärt:

Mit Verwaltungsleiter*innen sollen Berliner Schulen in ihrer Verwaltungsarbeit entlastet werden. Der Aufgabenbereich umfasst die Gebäudeverwaltung, Koordinierungsfunktionen beim nichtpädagogischen Personal und Haushaltsangelegenheiten, aber auch die Vorbereitung und Abwicklung von Einstellungsverfahren (z.B. im Rahmen der Personalkostenbudgetierung).

Außerdem wurde ein Antrag (Ds. 0478/VIII) der SPD- und Linksfraktion beschlossen, der das Bezirksamt auffordert, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, die Bemessungsgrundlage für Verwaltungsleiterinnenstellen und Verwaltungsleiterstellen an Schulen zu erweitern. Bisher erfolgt die Zumessung der Verwaltungsleiterinnenstellen und Verwaltungsleiterstellen lediglich anhand der Anzahl der Schülerinnen und Schüler einer Schule. Dabei bleiben jedoch schulorganisatorische Aufgaben unberücksichtigt, welche einen zusätzlichen Verwaltungsaufwand bedeuten können. Dies betrifft zum Beispiel Schulen mit einem informationstechnischen Schwerpunkt im Curriculum aber auch andere Fachbereiche. Mit unseren Anträgen wollen wir die überlastete Verwaltung an den Schulen entlasten und so die Bildung verbessern.