Zurück zur Startseite
15. Juli 2016 Marzahn-Hellersdorf

Schandfleck auf dem Kastanienboulevard endlich beseitigen

Kristian Ronneburg

Jahrelanger Druck zeigt hoffentlich Wirkung: Der Eigentümer der ehemaligen Kaiser‘s Filiale auf dem Kastanienboulevard will mit dem Bezirksamt über die Zukunft des Schandflecks reden. Dazu erklärt der Verordnete der Linksfraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf Kristian Ronneburg:

Der zuständige Bezirksstadtrat Christian Gräff hat auf meine Mündliche Anfrage zum aktuellen Sachstand bezüglich der seit Jahren leerstehenden Kaiser‘s-Kaufhalle auf dem Kastanienboulevard mitgeteilt, dass es nach Jahren der Funkstille im August erstmals einen Gesprächstermin zwischen dem Eigentümer und dem Bezirksamt geben wird.

Ich freue mich sehr darüber, dass der jahrelange Druck aus der Bevölkerung und der Bezirksverordnetenversammlung eine Lösung für die leerstehende Immobilie auf dem Kastanienboulevard zu finden, nun hoffentlich auf Gehör beim Eigentümer gestoßen ist.

Seit Jahren befragt die Linksfraktion regelmäßig das Bezirksamt nach Kontakten zwischen dem Eigentümer und dem Bezirksamt. Aus gutem Grund: Positive Entwicklungsansätze für den Hellersdorfer Kastanienboulevard, der seit dem 1. April 2016 ein Quartiersmanagement-Gebiet ist, werden maßgeblich davon abhängig sein, ob der Eigentümer bereit ist, in die von vielen Anwohnerinnen u. Anwohnern als „Schandfleck für den Kiez“ bezeichnete Immobilie zu investieren oder sie womöglich abzureißen. Mit einem Abriss stünde der Weg frei für eine neue bauliche Entwicklung auf dem Boulevard. So wäre es möglich, dort einen attraktiven Stadtplatz für den Kiez zu errichten.

Ich hoffe, dass das Bezirksamt und der Eigentümer im Sinne der Bewohnerinnen und Bewohner des Kastanienboulevards in einen konstruktiven Dialog über die Zukunft des Boulevards treten und eine Lösung für die leerstehende Immobilie finden werden. Diesen Prozess bin ich bereit im Sinne aller Menschen im Kiez ebenfalls konstruktiv zu begleiten.