Zurück zur Startseite
9. September 2016 Marzahn-Hellersdorf

Mitbestimmung bei Neugestaltung auf dem Kastanienboulevard

Kristian Ronneburg, Sprecher für Integrationspolitik und Bürger-dialog

Das Bezirksamt hat jüngst erklärt, dass das seit Jahren leerstehende Kaufhallengebäude auf dem Kastanienboulevard nach Gesprächen mit dem Eigentümer abgerissen werden soll. Dazu erklärt der Verordnete der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf Kristian Ronneburg:

Die Verkündung des Bezirksamtes, dass man sich mit dem Eigentümer auf einen Abriss der ehemaligen Kaufhalle geeinigt habe, wird für viele Anwohnerinnen und Anwohner des Kastanienboulevards eine gute Nachricht sein. Sie haben in den vergangenen Jahren stets deutlich gemacht, dass eine Neugestaltung der „Mitte“ des Kastanienboulevards dringend notwendig für eine positive Entwicklung des Kiezes ist.

Nach dem erfolgreichen Bemühen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Linksfraktion in der BVV für ein Quartiersmanagement, wird es nun hoffentlich eine Lösung im Sinne der Bürgerinnen und Bürger für die ehemalige Kaisers-Kaufhalle geben. Das Bezirksamt hat bereits erklärt, dass es Planungen für eine Neubebauung gebe. Dabei werde sowohl an Wohnungsneubau als auch an Einzelhandel gedacht.

Ich fordere das Bezirksamt dazu auf, die Anwohnerinnen und Anwohner des Kastanienboulevards nicht nur über die Vorgänge zu informieren, sondern sie auch an den weiteren Planungen zu beteiligen und dafür zu sorgen, dass die Menschen über die Zukunft ihres Platzes wirklich mitbestimmen können. Falls sich die Planungen für den Neubau von Wohnungen konkretisieren sollten, wird sich DIE LINKE konsequent für die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für alle Menschen einsetzen.