Zurück zur Startseite
25. Juni 2015 Marzahn-Hellersdorf

Druck von Links wirkt – Schulhofsanierung beschlossen

Sarah Fingarow, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin

Zum Beschluss der BVV den Schulhof der Konrad-Wachsmann-Oberschule zu sanieren, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion Sarah Fingarow:

Der Schulhof der Konrad-Wachsmann-Oberschule wird den Ansprüchen einer Ganztagsschule nicht gerecht. Ein Teil des Schulhofes ist nicht nutzbar und dermaßen zugewuchert, dass er mittlerweile abgesperrt wurde. Zudem fehlt es an Betätigungsmöglichkeiten für die Oberschüler*innen.

Die Forderung der Schule nach einer Umgestaltung des Schulhofes ist mit 1640 Punkten der mit Abstand am höchsten votierte Vorschlag des Bürgerhaushaltsverfahrens 2016/17. Die Schülerinnen und Schüler wünschen sich insbesondere ein Beachvolleyballfeld und eine Vergrößerung des Bolzplatzes, da die Schule über keinen eigenen Sportplatz verfügt.

Die Bezirksverordnetenversammlung hatte in ihrer Mai-Sitzung zwar dem Bezirksamt eine Umsetzung des Bürgerhaushaltsvorschlages empfohlen, aber ebenso formuliert, dass eine Finanzierung der Schulhofsanierung über den Bezirkshaushalt nicht möglich sei. Um eine zeitnahe Sanierung doch möglich zu machen, brachte die Linksfraktion einen Antrag in die BVV ein, der das Bezirksamt auffordert, nach anderen Möglichkeiten der Finanzierung – etwa über die SIWA-Mittel – der Sanierung zu suchen.

Unverständlicherweise lehnten SPD, CDU und Bündnisgrüne diesen Antrag im Hauptausschuss ab. Letztendlich war aber doch eine Einigung mit SPD und CDU möglich. Die Mehrheit der BVV stimmte für die geändert Fassung. Unser Einsatz für eine ganztagsgerechte Umgestaltung des Schulhofs hat sich gelohnt. Wir freuen uns, dass sich die BVV damit klar für die Sanierung – wenn auch nicht „zeitnah“ – ausgesprochen hat.