Zurück zur Startseite
25. November 2011 Marzahn-Hellersdorf, Linksfraktion in der BVV

Freibad is` immer noch schöner!

Zum Beschluss der BVV-Marzahn-Hellersdorf sich gegenüber den Bäderbetrieben für ein Freibad in der Großsiedlung einzusetzen, erklärt der Geschäftsführer der Fraktion DIE LINKE, Bjoern Tielebein:

Die Linksfraktion brachte in die BVV-Sitzung am 24. 11. 2011 einen Antrag ein, der das Bezirksamt auffordert sich gegenüber den Berliner Bäderbetrieben (BBB) für die Errichtung eines Freibades in der Großsiedlung einzusetzen. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

DIE LINKE hält damit an ihrer Forderung für Bademöglichkeiten im Bezirk fest. Auch weiterhin ist Marzahn-Hellersdorf der einzige Berliner Bezirk ohne Freibad.

Die Zählgemeinschaft aus SPD, CDU und Bündnis-Grünen hat angekündigt, das Planungsverfahren für den Elsensee zu stoppen. Die Errichtung eines Freibades wird damit an diesem Standort von den drei Parteien verhindert.

Wir erwarten vom Bezirksamt, dass schnellstmöglich Verhandlungen mit den BBB aufgenommen werden, um Planungen einzuleiten. SPD und CDU sind nun in der Verantwortung die Finanzierung auch über die neue Landesregierung abzusichern.

VertreterInnen der Zählgemeinschaft haben sich bislang in der Frage des Standortes widersprüchlich geäußert. Es bleibt abzuwarten, ob es Bezirksbürgermeister Stefan Komoß mit der Unterstützung dieses Anliegens tatsächlich ernst meint oder ob das Freibad bei SPD und CDU wie in der Vergangenheit schnell wieder in Vergessenheit gerät.

DIE LINKE wird das Thema immer wieder auf die Tagesordnung setzen und Druck machen. Ein Bezirk mit knapp 250.000 Einwohnerinnen und Einwohnern braucht ein Freibad – nicht irgendwann in unbestimmter Zukunft, sondern am besten sofort!