Zurück zur Startseite
24. März 2017 Marzahn-Hellersdorf

Kaufhalle auf dem Boulevard Kastanienallee wird abgerissen

Sabine Schwarz, Sprecherin für Behindertenpolitik und Inklusion

Zu den Abrissplänen bezüglich der ehemaligen Kaufhalle auf dem Boulevard Kastanienallee erklärt die Verordnete der Linksfraktion Sabine Schwarz:

Es ist kaum zu glauben - jetzt soll sich doch was bewegen am „Bauzombie“ auf dem Boulevard Kastanienallee. Nicht lange nach 1989 fiel der Boulevard mit dem Schließen der noch letzten größeren Einzelhandelseinrichtungen in einen tiefen Dornröschenschlaf.

In der BVV am 23. März informierte die Bürgermeisterin Dagmar Pohle nun über Gespräche mit dem Eigentümer der ehemaligen Einzelhandelsflächen, denen tatsächlich nach fast 20 Jahren wirklich Taten folgen sollen. Wohnungsbau heißt das Zauberwort. Es ist ein Bauträger beauftragt worden, innerhalb von 4 Wochen gemeinsam mit einem Architekten entsprechende Planungsvorschläge zu unterbreiten. Noch vor der Sommerpause sollen die, inzwischen unansehnlichen, Gebäude abgerissen werden und der Neubau beginnen.

Frau Pohle hat im Gespräch mit dem Eigentümer erreicht, dass für den Zeitraum bis zum Abriss das Areal und die Wände der Gebäude gestaltet werden können. Das Quartiersmanagement Kastanienboulevard ruft die Anwohner*innen dazu auf Ideen zu entwickeln, um kurzfristig diesen Schandfleck zu verhüllen, was für die kommenden Monate schon fröhlich stimmt. Endlich wieder Kinderfeste vor schöner Kulisse auf dem Boulevard Kastanienallee.

Die vorsichtige Hoffnung bleibt, dass damit keine „Potemkinschen Dörfer“ geschaffen werden, sondern eine kurze Übergangszeit, die die letzten Wochen des jahrelangen Wartens auf Verbesserung und Verschönerung des Boulevard Kastanienallee verkürzen.