Zurück zur Startseite
15. August 2012 Linksfraktion in der BVV

Sprachbarrieren abbauen - Zusätzliche Lehrkräfte einstellen!

Zur Sprachförderung von Schülerinnen und Schülern die Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache erlernen, erklärt die Bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion in der BVV Marzahn-Hellersdorf, Sarah Fingarow:

In den letzten Jahren ist die Anzahl der an Berliner Schulen aufgenommenen Kinder und Jugendlichen ohne Deutschkenntnisse deutlich gestiegen. Gleichzeitig ist das Sprachniveau der Erstklässlerinnen und Erstklässler gesunken. Von diesen Problemen ist auch der Bezirk Marzahn-Hellersdorf betroffen. Insbesondere in Marzahn-Nordwest stehen Schulen vor der Herausforderung, Schülerinnen und Schüler ohne jegliche Deutschkenntnisse in den Regelunterricht zu integrieren.

Auf Initiative der LINKEN hat sich der Ausschuss für Schule und Sport in seiner letzten Sitzung am 9. August 2012 mit der Thematik Deutsch als Fremdsprache (DaF) und Deutsch als Zweitsprache (DaZ) befasst. DIE LINKE hat dazu einen Beschlussvorschlag vorgelegt, der zum Ziel hat, Integration von Schülerinnen und Schülern mit geringen oder ohne Deutschkenntnisse zu verbessern. Das Bezirksamt soll darin aufgefordert werden, sich gegenüber dem Senat für eine bessere Ausstattung der Schulen mit entsprechenden Fachkräften einzusetzen.

An diesen mangelt es akut. In ganz Marzahn-Hellersdorf verfügen nur 20 Lehrkräfte über eine Ausbildung in Deutsch als Zweitsprache. Bei mehr als 20 000 Schülerinnen und Schülern bedeutet dies, dass es etliche Schulen im Bezirk gibt, die ganz ohne eine Fachkraft für Sprachförderung auskommen müssen.

Die Schülerinnen und Schüler, die derzeit an den Marzahn-Hellersdorfer Schulen lernen, brauchen jetzt eine kompetente Sprachförderung. Zwar gibt es eine Reihe von Weiterbildungsangeboten für die Lehrerinnen und Lehrer. Jedoch lastet im Alltag ein hoher Druck auf den Kolleginnen und Kollegen, sodass eine rasche und umfangreiche Weiterbildung an allen Schulen ohne zusätzliche Lehrkräfte undenkbar scheint.

Ebenso kommt es leider auch vor, dass DaZ- und DaF-Stunden ausfallen, weil die Lehrkräfte für Vertretungsstunden eingesetzt werden müssen. Dies ist nicht hinnehmbar! DIE LINKE fordert daher eine bessere Ausstattung der Schulen durch die Einstellung zusätzlicher entsprechend ausgebildeter Lehrerinnen und Lehrer.

Für eine erfolgreiche Integration von Kinder und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache ist eine qualifizierte Sprachförderung unerlässlich. Dies trifft in unserem Bezirk auch Flüchtlingskinder, die nicht selten traumatisiert sind und besondere Unterstützung brauchen.

Leider wurde der Beschlussvorschlag der LINKEN am Donnerstag vertagt. Die nächste Sitzung des Ausschusses wird sich erneut mit dem Anliegen befassen. DIE LINKE setzt sich auch weiter für die betroffenen Schülerinnen und Schüler ein und hat die Bildungspolitischen Sprecherinnen und Sprecher der BVV-Fraktionen zu einem Gespräch eingeladen, um einen von allen Fraktionen unterstützten Beschluss zur Verbesserung der Sprachförderung an den Marzahn-Hellersdorfer Schulen auf den Weg zu bringen.