Zurück zur Startseite

18.01.2018

Zum Verbleib der Mozart-Gemeinschaftsschule an einem Standort während der Sanierungsarbeiten am Haus 2

Ds. 0659/VIII

Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE


Das Bezirksamt wird um Auskunft gebeten:

  1. Welche Maßnahmen wurden von Seiten des Bezirksamtes getroffen, damit eine Zergliederung der Schule bzw. der Schulträgerschaft der Mozart-Gemeinschaftsschule vermieden wird?
  2. Unter welchen Voraussetzungen ist eine Containerlösung, vergleichbar mit der der Kiekemal-Grundschule, am Standort der Mozart-Schule möglich, um eine Zergliederung der Schule zu vermeiden?
  3. Ist für das Grundstück gegenüber Cottbusser Straße 22, Flurstück 415, eine Prüfung als temporärem Schulstandort mit vorübergehender Schulnutzung für die auszulagernden Klassen (wie in der Antwort auf die Fragen 3 und 4 auf die Kleine Anfrage 061/VIII beschrieben) erfolgt?
  4. Wie und in welchem Umfang wurde die Schule (Schulleitung, Kollegium, Eltern sowie Schüler*innen) in die Planungen zur Sanierung einbezogen?
  5. Teilt das Bezirksamt die Auffassung, dass der Fortbestand der Mozart-Gemeinschaftsschule als einer gemeinsamen Schule davon abhängt, ob eine örtliche Nähe der gesamten Schüler*innenschaft und des Kollegiums gegeben ist?