Zurück zur Startseite

20.02.2017

Verzicht auf ökologische Barrieren am IGA-Gelände

Ds. 0150/VIII

Antrag der Fraktion DIE LINKE


Die BVV möge beschließen:

Dem Bezirksamt wird empfohlen, gemeinsam mit dem Betreiber der IGA 2017 dafür Sorge zu tragen, dass im Interesse der natürlichen Artenvielfalt auf eine intensive Beleuchtung von Grünanlagen und auf Elektrozäune insbesondere im Bereich der Flachwasserzonen des Wuhleteiches verzichtet wird.

Begründung:

Die IGA 2017 stellt einen Meilenstein in der Stadtentwicklung unseres Bezirkes dar und wird bzw. kann auch neue Akzente zum Thema „Grün in der wachsenden Stadt“ setzen.

Besonders hervorzuheben war und ist dabei die gute fachliche Zusammenarbeit zwischen dem Betreiber und seinen Beauftragten einerseits und Naturschutzverbänden und Öffentlichkeit andererseits.

Insofern ist es legitim, mit der IGA auch vor dem Hintergrund der zukünftigen Entwicklung der Landschaft im und um das Wuhletal ein verantwortliches Handeln in Punkt auf den Erhalt und die weitere Entwicklung der Biotope und in Hinblick auf neue Herausforderungen des Erhaltes der Biodiversität zu verbinden.

Massive Einzäunungen sowie Beleuchtungen stellen Fallen bzw. Sperren dar, auf die verzichtet werden sollte.