Zurück zur Startseite

19.10.2017

Für eine freie, unkommerzielle Open Air Kultur – auch in Marzahn-Hellersdorf

Ds. 0504/VIII

Antrag der Fraktion DIE LINKE


Die BVV möge beschließen:

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich aktiv an der stadtweiten Diskussion um die Entwicklung von Orten im öffentlichen Raum, die unbürokratisch für nichtkommerzielle Musik-und Partyveranstaltungen unter freiem Himmel zur Verfügung gestellt werden sollen, zu beteiligen. Unter Einbeziehung aller relevanten Akteure – u. a. Jugendfreizeiteinrichtungen, Musikschule, freie Kultureinrichtungen – sollen öffentliche Orte mit den Anwohnerinnen und Anwohnern auf ihre Eignung hin geprüft und dem Senat vorgeschlagen werden.

Begründung:

Berlin gehört nicht zuletzt aufgrund seiner Kreativität zu den spannendsten und beliebtesten Metropolen in Europa. In der „wachsenden Stadt“ gibt es jedoch immer mehr Konkurrenz um Fläche. Dies trifft auch die Veranstalterinnen und Veranstaltern freier, unkommerzieller Musikveranstaltungen unter freiem Himmel. Immer weniger geeignete Flächen stehen zur Verfügung, so dass unweigerlich der Blick über die Stadtmitte hinausgeht. Marzahn-Hellersdorf hat in den letzten Jahren bereits einige positive Erfahrungen mit freien Open Air-Veranstaltungen machen können.

Da es ein gesamtstädtisches Interesse am Erhalt freier Open Air-Kultur in Berlin gibt, hat sich die rot-rot-grüne Koalition dazu bekannt, Orte im öffentlichen Raum zu entwickeln, die Veranstalterinnen und Veranstaltern unbürokratisch zur Verfügung gestellt werden können. Als wachsender Kulturstandort sollte sich der Bezirk Marzahn-Hellersdorf aktiv an der Diskussion beteiligen sowie eigene Vorschläge prüfen und einbringen.