Zurück zur Startseite

23.05.2016

Befahren des Radweges in der Hellersdorfer Straße/Ecke Heinrich-Grüber-Straße wieder ermöglichen

Ds. 2345/VII

Antrag der Fraktion DIE LINKE


Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht die notwendigen baulichen und verkehrstechnischen Maßnahmen zu veranlassen, um den Radweg in der Hellersdorfer Straße/Ecke Heinrich-Grüber-Straße wieder offiziell zu einem Fahrradweg zu machen.

Begründung:

Das Bezirksamt hat den einstigen Radweg vor Jahren gesperrt und eine Bake aufgestellt, die Radfahrerinnen und Radfahrer daran hindern soll, den Radweg zu nutzen. Hintergrund der Maßnahme sei der Umstand gewesen, dass der Radweg nicht mehr den gültigen Vorschriften entspreche. Zudem habe es einen schweren Unfall sowie Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner gegeben. Somit ist es Radfahrerinnen und Radfahrern nicht mehr erlaubt den vorhandenen Radweg zu nutzen. 

Dennoch nutzen Radfahrerinnen und Radfahrer weiterhin den Radweg und riskieren ein Bußgeld. Um diese unbefriedigende Situation – für die Anwohnerinnen und Anwohner wie auch die Radfahrerinnen und Radfahrer – aufzulösen, sollte das Bezirksamt die notwendigen baulichen und verkehrstechnischen Maßnahmen ergreifen, um das Radfahren von der Heinrich-Grüber-Straße in die Hellersdorfer Straße wieder zu ermöglichen.