Zurück zur Startseite

23.05.2016

An die historische Gaststätte "Paule" erinnern

Ds. 2346/VII

Antrag der Fraktion DIE LINKE


Die BVV möge beschließen:

Das Bezirksamt wird ersucht, in geeigneter Weise in Abstimmung mit dem Heimatverein Marzahn-Hellersdorf e. V. sowie dem Inhaber bzw. Investor der in Neubebauung befindlichen Fläche an der Oberfeldstraße/Ecke Kulmseestraße an die historische Gaststätte „Paule“ und an deren Bedeutung für die Entwicklung Biesdorfs zu erinnern.

Begründung:

Die spätere Gaststätte „Paule“ bestand mindestens seit 1893 und entwickelte sich neben der Funktion als Bahnhofsgaststätte zu einem Ort für Tanzveranstaltungen und Musikaufführungen, aber auch Verkaufsverhandlungen in Zusammenhang mit der Parzellierung von Biesdorf-Höhe, später Biesdorf-Nord, wurden hier geführt, und es fand hier im September 1909 die erste Obst- und Gartenbauausstellung des Gartenbauvereins Biesdorf-Nord statt. 

Damit trug sie mit einigen weiteren, heute ebenso nicht mehr vorhandenen Gaststätten mit Veranstaltungssälen zur Entwicklung Biesdorfs zu einem „Werder des Ostens“ bei, auf dessen „Mythos“ bis heute das traditionelle „Biesdorfer Blütenfest“ zurück geht.

Da das Lokal selbst leider nicht erhalten werden konnte bzw. sollte, sollte die Möglichkeit geprüft werden, mittels einer aussagefähigen Informationstafel oder in ähnlicher Weise auf die Geschichte des Hauses bzw. des Grundstückes hinzuweisen.