Zurück zur Startseite
3. April 2017 Marzahn-Hellersdorf

Petra Pau führt Berliner LINKE in den Wahlkampf

Bjoern Tielebein, Fraktionsvorsitzender

Am 1. April 2017 fiel nunmehr der endgültige Startschuss für den Bundestagswahlkampf der LINKEN in Berlin. Die rund 150 Delegierten der Vertreter*innenversammlung wählten eine 14-köpfige Landesliste, die von unserer Wahlkreisabgeordneten Petra Pau angeführt wird. Auf den Plätzen zwei und drei folgen der Pankower Stefan Liebich sowie Dr. Gesine Lötzsch aus Lichtenberg. In dieser Reihenfolge wurden auf die Listenplätze ab Platz 4 gewählt: Pascal Meiser, Evrim Sommer, Hakan Tas, Judith Benda, Stephan Rauhut, Franziska Brychcy, Dr. Alexander King, Friedrike Benda, Manuel Lambers, Julia Schramm und Hamze Bytyci. Dr. Gregor Gysi bewirbt sich erneut in Treptow-Köpenick um das Direktmandat.

Petra Pau stellte ihre Kernthemen in den Mittelpunkt ihrer Bewerbungsrede – Demokratie und Bürgerrechte – und warb für einen Wahlkampf, in dem DIE LINKE als Partei der sozialen Gerechtigkeit und einer konsequenter Friedenspolitik eine echte Alternative für die Wählerinnen und Wähler darstellt: „Ich bewerbe mich bei Euch für Platz 1 unserer Landesliste, und zwar als Ur-Berlinerin für ein besseres Europa. Den Wahlkampf aber können wir nur im Team gewinnen. Ein Politikwechsel ist überfällig. Dafür bedarf es einer starken Fraktion DIE LINKE mit einer engagierten Landesgruppe Berlin. Ich bin bereit dafür!“

Auch in der Diskussion wurde deutlich, dass nur eine geschlossene LINKE einen erfolgreichen Wahlkampf bewältigen kann. Die Landesvorsitzende Katina Schubert unterstrich, dass der Gewinn von Direktmandaten in Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Treptow-Köpenick, Pankow und womöglich auch in Friedrichshain-Kreuzberg „die Lebensversicherung der Partei“ sei.

Neben den Wahlgängen befasste sich die Vertreter*innenversammlung auch mit der aktuellen internationalen Situation und solidarisierte sich mit der kurdischen HDP, die in der Türkei mit massiven Repressionen der Erdogan-Regierung zu kämpfen hat.