Newsletter Oktober/November 2017 | 27. 10. 2017

 

Neues aus Bezirk und Fraktion

IGA 2017 - Kienberg wird nicht umzäunt

Die IGA 2017 hat Mitte Oktober ihre Pforten geschlossen und die Grün Berlin GmbH ist bereits dabei die Zäune wieder abzubauen, damit ab dem 1. Dezember die nun vergrößerten Gärten der Welt wieder öffnen können und der Kienberg wieder frei zugänglich wird. Die CDU-Fraktion in der BVV hätte es lieber gesehen, wenn der Kienberg erneut eingezäunt wird, um die neuen Einbauten (Wolkenhain, Sommerrodelbahn, Seilbahn) zu schützen. Die Linksfraktion konnte dies in der Oktober-Sitzung verhindern. Mehr dazu im Beitrag von Olaf Michael Ostertag sowie in der Presseerklärung von Bjoern Tielebein.

Ein "Bürgerstübchen" für Mahlsdorf-Süd

Am 26. Oktober wurde das neue "Bürgerstübchen" am Hultschiner Damm 94 in Mahlsdorf-Süd eröffnet. Unser Fraktionsvorsitzender Bjoern Tielebein überreichte traditionell Brot und Salz und unsere Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle wünschte dem Betreiber Bürgerverein Mahlsdorf-Süd e. V. viel Erfolg für die Zukunft. Das Bezirksamt finanziert die Miete der Räume aus den Mitteln für soziale Stadtteilzentren. Diese wurden in den vergangenen Haushaltsberatungen entsprechend erhöht. Die Finanzierung vom "Bürgerstübchen" ist somit für die nächsten zwei Jahre gesichert, wie Dagmar Pohle betonte.

Mit dem neuen Begegnungszentrum ist ein langjährig gefordertes Projekt – ein Anlaufpunkt für Bürgerinnen und Bürger im Mahlsdorfer Süden – endlich Wirklichkeit geworden. Das ist insbesondere auch dem Engagement unserer Bezirksstadträtin für Soziales und Facility Management Juliane Witt zu verdanken, die sich immer für eine Räumlichkeit für den Verein eingesetzt hatte.

Für den 1. Vorsitzenden des Bürgervereins Hans-Joachim Richter ist das „Bürgerstübchen“ ein Teilerfolg auf dem Weg zu einem Bürgerhaus. Der Bau eines solchen Hauses war bisher nicht möglich, da der Bezirk die Kosten dafür nicht tragen kann. Mit dem „Bürgerstübchen“ wurde nun aber eine Alternative gefunden. Dafür dankte Richter unseren beiden Spitzenfrauen.

Da der Bürgerverein vor allem soziale und kulturelle Angebote organisiert, bot unsere direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Petra Pau an, aus ihrem Buch „Gottlose Type“ zu lesen. Das Angebot wurde vom Vorsitzenden Richter dankend angenommen.

Bezirksstadträtin Juliane Witt (DIE LINKE) unterstützt Skater*innen bei der Suche nach einer Halle für den Winter

Am Freitag, den 20. Oktober, besetzten Skater*innen von "We roll Berlin e. V." eine leerstehende Halle in der Premnitzer Str. 12. Sie wollten so ihrem Wunsch nach einer Halle zum Skaten in Marzahn-Hellersdorf Nachdruck verleihen. Die Besetzung endete am Montag ohne eine Räumung durch die Polizei. Das ist dem besonnenen Agieren der Skater*innen sowie der Vermittlung durch unsere Bezirksstadträtin für Facility Management Juliane Witt zu verdanken.

Durch das Engagement unserer Bezirksstadträtin steht mittlerweile eine mittelfristige Winternutzung dieser Halle bis März 2018 in Aussicht. Das Baumanagement vom Facility Management wird einen Bauantrag stellen, der eine Nutzungsänderung im Erdgeschoss des Gebäudes und die notwendigen Maßnahmen zum Brandschutz vorsieht. Anschließend kann ein Nutzungsvertrag mit den Skater*innen unterzeichnet werden.

Perspektivisch könnte auch die leerstehende Sporthalle in der Allee der Kosmonauten 143 als dauerhafte Skatehalle genutzt werden. Der aktuelle bauliche Zustand lässt eine unmittelbare Unterbringung in diesem Winter nicht zu.

Verkehrslösung Mahlsdorf endlich angehen - Akteursrunde Mahlsdorf wiederbeleben!

Das Ortsteilzentrum Mahlsdorf ist längst an seine Grenzen gestoßen. Der überfällige 10-Minuten-Takt der Straßenbahn lässt immer noch auf sich warten und auch in Sachen Autoverkehr ist eine Neuordnung dringender denn je. Auch der geplante Schulneubau an der Straße der Schule erfordert eine Neugestaltung der Straßensituation. Darauf drängt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen schon seit Monaten. Die CDU und ihr Wirtschaftsstadtrat Johannes Martin lassen jedoch wenig Raum für einen Dialog erkennen. Bisher setzen sie auf ein „Weiter so“ und lediglich auf geringfügige Veränderungen der Situation – einem drohendenden Verkehrschaos zum Trotz.

Der Senat plant eine Umgehungsstraße mit der Straße an der Schule sowie den zweigleisigen Ausbau der Straßenbahntrasse nördlich und südlich der B1. Der zuständige Bezirksstadtrat und mit ihm die CDU vertreten dagegen die Auffassung, eine solche Umgehungsstraße wäre abzulehnen und ein 10-Minuten-Takt der Straßenbahn sei auch ohne zweigleisigen Ausbau in der Hönower Straße machbar.

Die Linksfraktion hat vorgeschlagen, die Akteursrunde Mahlsdorf wiederzubeleben und somit ein Dialoginstrument zu schaffen. Unser Antrag wurde zunächst in den zuständigen Fachausschuss überwiesen und wird voraussichtlich im November auf der Tagesordnung der BVV stehen.

Wir wollen in einem möglichst breiten Dialog eine Verkehrslösung in Mahlsdorf endlich anpacken. Hierzu müssen alle Möglichkeiten auf den Tisch. Die sture Verhinderungshaltung des Bezirksamtes muss endlich beendet und eine Lösung für eine leistungsfähige Straßenbahnverbindung und den Autoverkehr in der Hönower Straße im Sinne der Bürgerinnen und Bürger gefunden werden!

Charlotte von Mahlsdorf ehren

Am 18. März 2018 wäre Charlotte von Mahlsdorf 90 Jahre alt geworden. Anlässlich dieses runden Jubiläums beantragte die Linksfraktion erfolgreich, eine eigene öffentliche Veranstaltung durchzuführen. Charlotte von Mahlsdorf eröffnete 1960 ihr Museum mit einer Sammlung von Alltagsgegenständen der Gründerzeit und rettete somit auch das Guthaus Mahlsdorf vor dem Abriss.

Das Bezirksamt hat gehandelt und plant – gemeinsam mit dem Förderverein Gutshaus Mahlsdorf e.V. – ein Charlotte-von-Mahlsdorf-Wochenende am 17./18. März 2018 im Gründerzeitmuseum. Der Vorabend des Geburtstages wird dabei geladenen Gästen vorbehalten sein, der Sonntag der Öffentlichkeit. Neben der Sammlung Charlottes in 17 Räumen des Gutshauses wird der vom Bezirk geförderte eineinhalbstündige Film "Sonntagskind. Erinnerung an Charlotte von Mahlsdorf" von Carmen Bärwaldt zu sehen sein. Am Sonntag wird auch der vom Förderverein in Auftrag gegebene Kurzfilm "Charlottes Erben"gezeigt.

Beiträge zur Bezirkspolitik

Kienberg für alle: Nach der IGA wird der Kienberg wieder frei zugänglich für alle - auch nachts!

„Wenn der Wuhlewanderweg einmal gesperrt ist, dann machen die den doch nie wieder auf!“ – so klangen die Befürchtungen vieler Menschen im Bezirk. Auch wir in der BVV haben immer wieder nachgefragt und wollten uns nicht mit unverbindlichen Absichtserklärungen zufrieden geben. weiterlesen

Aus den Siedlungsgebieten: In Mahlsdorf-Süd wird eine neue Kita errichtet!

Am 27. September 2017 versammelten sich auf dem Grundstück Bütower Str. 8/9 zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, von Jugendfreizeit-stätten und aus der Wirtschaft, um an der Grundsteinlegung für eine neue, dringend benötigte, Kita in Mahlsdorf-Süd teilzunehmen. weiterlesen

BVV-Bericht

Kienberg wird nicht eingezäunt

Die Oktober-Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Marzahn-Hellersdorf begann mit der Ehrung der Freiwilligen Feuerwehr der jeweiligen Ortsteile von Marzahn-Hellersdorf. Die Vorsteherin und mit ihr die gesamte BVV dankten den Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen Einsatz während und nach dem Sturmtief Xavier. weiterlesen

Presseecho

Bezirks-Journal Ausgabe Oktober 2017

  • Die Linke gewinnt - und verliert, S. 2
  • Hundefreunde in Sorge, S. 3
  • Zwölf Jahre für 27 Meter Brücke, S. 13
  • Viel Platz zum Spielen und Toben, S. 16

Die Hellersdorfer Ausgabe Oktober 2017

  • Grundstein für neue Kita gelegt, S. 3
  • Der Kiezpoint wird im Frühjahr abgerissen, S. 13
  • Linke, AfD und CDU über 20 Prozent, S. 16

26. 10. 2017 Berliner Woche: Mehr Stellplätze für Fahrräder

25. 10. 2017 taz: Besetzung bringt Dinge ins Rollen

25. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Keine Räume für die AfD?

25. 10. 2017 Berliner Woche: Gärten der Welt erhalten eine Botanik-Halle

24. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Keine (schnelle) Lösung für Skater

23. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Skater besetzen Halle

21. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Die Tinte ist jetzt trocken

20. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Nur Kienbergspitze mit Zaun

18. 10. 2017 Berliner Woche: Doch Zäune im Kienbergpark?

18. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Wirklich weg mit allen Zäunen?

17. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Kreative Seiten als Broschüre

15. 10. 2017 Berliner Woche: Aktionskreis „Kienbär“ zeichnete Peter Bigall mit dem Väterpreis aus

14. 10. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Jedes Jahr 3.000 Einwohner mehr

14. 10. 2017 Neues Deutschland: AfD gegen freies WLAN in Marzahn-Hellersdorf

13. 10. 2017 Berliner Woche: Die Bezirke wollen weiterhin die Sanierung von Schulen steuern

12. 10. 2017 Berliner Woche: Abriss des Sojus und Neubebauung verzögern sich

12. 10. 2017 Berliner Woche: Bezirksamt veröffentlicht Broschüre zu Kulturstandorten

11. 10. 2017 Berliner Woche: Mehr Sauberkeit auf Gehweg

Fraktion DIE LINKE
in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Helene-Weigel-Platz 8 in 12681 Berlin
Tel: (030) 54 43 18 90 | Fax: (030) 54 43 18 91
kontakt@linksfraktion-marzahn-hellersdorf.de

Informationsdienst der LINKEN im Bezirk Marzahn-Hellersdorf - Registrierung/Abonnement