Newsletter November 2014 | 3. 11. 2014

Neues aus dem Bezirk

Die erste Ausgabe unserer Zeitung ist da!

Endlich ist sie da - die erste Ausgabe unserer Informationszeitung für alle Bürgerinnen und Bürger. Falls Sie sie noch nicht in Ihrem Briefkasten gefunden haben: Die Zeitung liegt im Alten Rathaus Marzahn aus und ist in der Geschäftsstelle in der Henny-Porten-Str. 10-12 sowie im Abgeordnetenbüro von Dr. Manuela Schmidt und Regina Kittler am Helene-Weigel-Platz 7 erhältlich. Kostenfrei natürlich! Die Zeitung enthält Texte unserer Verordneten und Stadträtinnen zu aktuellen Themen der Bezirkspolitik. Hier können Sie die Zeitung auch online nachlesen.

Dr. Heinrich Niemann: Seit 22 Jahren für Marzahn-Hellersdorf in der LINKEN

Am 12. Oktober feierte Dr. Heinrich Niemann, unser Sprecher für Wirtschaftspolitik und ehemaliger Stadtrat, seinen 70. Geburtstag. Bei der letzten Fraktionssitzung wurde noch einmal angestoßen. Die Berliner Woche, die jot w. d. und LichtenbergMarzahnPlus.de berichteten über sein politisches Wirken im Bezirk und darüber hinaus.

Niemann wurde 1992 Gesundheitsstadtrat und 1995 Stadtrat für ökologische Stadtentwicklung. Insgesamt vier Mal wurde er zum Stadtrat gewählt. Zu seinen Erfolgen während seiner Zeit als Chef der Krankenhauskonferenz hat er dafür gesorgt, dass das heutige Vivantesklinikum Hellersdorf als städtisches Krankenhaus erhalten blieb. "Der öffentliche Gesundheitsdienst muss wieder stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.", sagt Niemann. 

Als Stadtrat für ökologische Stadtentwicklung kamen auch unbequeme Entscheidungen auf Niemann zu. Der Stadtumbau Ost war in vollem Gange. Rückblieckend sagt Niemann: "Aus heutiger Sicht gab es damals aber auch falsche Prognosen über die Entwicklung der Einwohnerzahlen und des Wohnungsbedarfs in Berlin." Doch viele Bauten in Marzahn-Hellersdorf konnten auch erhalten bleiben. Die Ahrensfelder Terassen sind ein gutes Beispiel für Niemanns Einsatz als Baustadtrat, denn eigentlich sollten in Marzahn-Nord noch viel mehr Häuser abgerissen werden. 

Mehr zu Heinrich "Heiner" Niemann hier. Zum Artikel der Berliner Woche, zum Artikel in der jot w.d. und zum Artikel auf LichtenbergMarzahnPlus.de.

Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus Berlin unterstützt Neubau der Grundschule Habichtshorst!

Die direkt gewählte Abgeordnete für Marzahn-Mitte Dr. Manuela Schmidt erklärt in ihrem offenen Brief an Bezirksstadtrat Christian Gräff (CDU) die Enthaltung der Linksfraktion Berlin bei der Abstimmung zur Grundschule Habichtshorst in Biesdorf. Die CDU-Biesdorf hatte in einem Anwohner-Schreiben der Linksfraktion unterstellt, den Schulneubau nicht zu unterstützen. Dies ist in zweierlei Hinsicht falsch:

1. Die Fraktion ist für den Neubau und dies trotz erheblicher Mehrkosten.

2. Schlechten Vorlagen zu Mehrkosten kann die Fraktion nicht guten Gewissens zustimmen. Im Haushaltsplan war noch von mehr als fünf Millionen Euro weniger Kosten die Rede war, obwohl man bereits wusste, dass es erhebliche Kostensteigerungen geben werde.

Dazu erklärte Frau Schmidt: "Meine Fraktion wird sich nicht gegen die Entsperrung von Mitteln für eine Schule sperren, weil die Plätze gebraucht werden - in Zukunft (erwarten) wir eine andere Qualität der Vorlagen, wenn es um solche Konstensteigerungen und Inhalt geht."

Der komplette Brief kann hier nachgelesen werden.

Resolution "Hilfe für Menschen in Not" der BVV

In der BVV-Sitzung vom 23. Oktober 2014 wurde eine von allen demokratischen Fraktionen getragene Resolution, die für eine Willkommenskultur in Marzahn-Hellersdorf wirbt und Empathie mit allen Geflüchteten einfordert, einstimmig verabschiedet. Anlass für die Resolution ist die Einrichtung eines neuen Heims für Geflüchtete in Marzahn. Aber auch angesichts der massiven Präsenz kommunaler Rechtsextremisten während der BVV-Sitzung kommt die Resolution zur richtigen Zeit, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Zur Resolution

Die direkt gewählten Abgeordneten für Marzahn-Nord und Marzahn-Mitte, Wolfgang Brauer und Dr. Manuela Schmidt, erklären hier ihre Position zum geplanten Container-Heim.

Spendenaufruf

Weihnachtsfeier für die Kinder im Geflüchteten- und Wohnungslosenheim in der Otto-Rosenberg-Straße

Die Weihnachtsfeier ist inzwischen zu einer Tradition geworden. Es ist nun schon das vierte Jahr, in dem der Bezirksverband der LINKEN Marzahn-Hellersdorf jedem der ca. 50 Kinder eine kleine Weihnachtsüberraschung überreichen will. Spenden können bis zum 29. November zu den gewohnten Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle abgegeben oder auf folgendes Konto überweisen werden:

BV DIE LINKE Marz.-Hell.

IBAN: DE88 1005 0000 2193 8281 67

BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX


Konto: 2193828167

BLZ: 100 500 00

Berliner Sparkasse


Verwendungszweck ist immer: MH Spende, Vorname Name, Anschrift


Auch über Sachspenden wie Spielsachen oder Kinderbücher freuen sich die Kinder. Aber bitte darauf achten, dass es sich um Neuware handelt.

Dank der zahlreichen Spenden im letzten Jahr, ist noch reichlich Geschenkpapier und Schleifenband vorhanden. Geschenktüten sind jedoch immer etwas rar. Wer welche übrig hat, kann diese sehr gern für die Feier spenden.

Wer beim Einkaufen der Geschenke behilflich sein möchte, kann sich gern bei Sarah Fingarow melden (über die Geschäftsstelle 030 5412130, bezirk@dielinke-marzahn-hellersdorf.de).

BVV-Bericht

Vernunft statt Angst - für einen einen offenen Bezirk Marzahn-Hellersdorf!

Die BVV-Sitzung im Oktober begann mit einem Klavierkonzert, dargeboten von Schüler*innen der Hans-Werner-Henze-Musikschule Marzahn-Hellersdorf. Anlass war die Gedenkveranstaltung anlässlich des 25. Jahrestages des Falls der Mauer am 9. November 1989. Als Festredner war Rainer Eppelmann – DDR-Oppositioneller, Minister für Abrüstung und Verteidigung der letzten DDR-Regierung und Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur – zu Gast in der BVV. weiterlesen

Presseecho

"Die Hellersdorfer" 11/2014

  • Unter die Lupe genommen - mit Juliane Witt (S. 8)
  • Meldungen aus der BVV (S. 8)

30. 10. 2014 Berliner Woche: Anzahl der Bauanträge erheblich gestiegen

30. 10. 2014 LichtenbergMarzahnPlus.de: Zwischen Solidarität und Protest

29. 10. 2014 www.berlinmarzahn.de (die Kiez-Eule): Neue Räume der Familien- und Erziehungsberatung eingeweiht

29. 10. 2014 LichtenbergMarzahnPlus.de: Bezirk soll Ruine kaufen

25. 10. 2014 Berliner Kurier: Tapferer Papa findet endlich einen Job

24. 10. 2014 Berliner Woche: Gut Hellersdorf soll zur neuen "Alten Börse" werden

24. 10. 2014 Berliner Woche: Bedarf an Kita-Plätzen steigt in Marzahn-Hellersdorf weiter

17. 10. 2014 Berliner Woche: Mit heißer Nadel gestrickt. Bezirkshaushalt: Finanzstadtrat Stefan Komoß setzte zu hohe Einnahmen an

16. 10. 2014 LichtenbergMarzahnPlus.de: Heißes Wochenende in Alter Börse

15. 10. 2014 Berliner Kurier: Ein Vater kämpft für seinen Sohn...

12. 10. 2014 LichtenbergMarzahnPlus.de: Jubilar im Unruhestand

09. 10. 2014 Berliner Woche: Rund 50 Ideen liegen zur Halbzeit für den Bürgerhaushalt 2016/2017 vor

jot w. d.

  • Zuweilen umstritten, stets geachtet - Dr. Heinrich Niemann wird 70 (S.3)
  • Sommer 2014: Das Peacezeichen vergammelt (S. 6)
  • Trauerorte oder Propagandastätten (S. 13)
  • Schwuler, Literat, Kommunist (S. 15)

Fraktion DIE LINKE
in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Helene-Weigel-Platz 8 in 12681 Berlin
Tel: (030) 54 43 18 90 | Fax: (030) 54 43 18 91
kontakt@linksfraktion-marzahn-hellersdorf.de