Newsletter Februar 2017 | 9. 2. 2017

 

Neues aus Bezirk und Fraktion

Sanierung der zur Flüchtlingsunterbringung genutzten Sporthallen kann starten

Zwischen 2015 und 2016 wurden drei bezirkliche Sporthallen durch das Land Berlin als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Dabei handelt es sich um die Standorte Carola-Neher-Str. 61, Am Baltenring 1E und Rudolf-Leonhard-Str. 13-15. Nun steht die Sanierung der Hallen, die teilweise auch schon wieder genutzt wurden, an. Wie von unserer Sozialstadträtin Juliane Witt in der BVV bekanntgegeben wurde, stehen jeweils 181.000 Euro, 186.000 Euro und 262.000 Euro zur Verfügung, um die durch die intensive Nutzung bedingten Schäden zu reparieren und die Hallen zu sanieren. Baubeginn und Sanierungszeiten stehen noch nicht fest. Dazu wird es zeitnah Abstimmungen zwischen dem Bezirksamt und den Vereinen geben.

Zukunftsvision für den Kastanienboulevard

Seit einigen Monaten arbeitet ein engagiertes Team für das Quartiersmanagement Kastanienboulevard, um die Nachbarschaft zu aktivieren und kleine Projekte zur Gestaltung des Quartiers im Rahmen eines „Aktionsfonds“ auf den Weg zu bringen. Am 26. Januar veranstaltete das Quartiersmanagement eine Gebietskonferenz, an der Anwohnerinnen und Anwohner sowie Interessierte teilnahmen.

An Thementischen wurde über die Themen Bildung, Jugend, Arbeit, Ausbildung, Wirtschaft, Nachbarschaft, Integration, Gemeinwesen und öffentlicher Raum diskutiert. Als wichtigstes Ziel formulierten die Anwesenden die Aufwertung und Belebung des Boulevards. Dazu soll u. a. die Vernetzung unter zwischen den Gewerbetreibenden und den Bildungseinrichtungen gestärkt werden. Die Gestaltung des öffentlichen Raums bewegt viele: Die Beleuchtung entlang des Boulevards soll verbessert, das Müllproblem angegangen und Bänke und Spielplätze sollen saniert werden.

Das größte Ärgernis ist nach wie vor die seit Jahren leerstehende Kaufhalle. Nachdem der Eigentümer von seinem ursprünglichen Versprechen das Gebäude abzureißen zurücktreten ist, werden unsere Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und unser Wahlkreisabgeordneter Kristian Ronneburg erneut das Gespräch mit dem Eigentümer suchen und für eine Lösung im Sinne der Anwohnerinnen und Anwohner werben.

Gedenken auf dem Parkfriedhof Marzahn

Am 21. Januar fand am Denkmal zur Erinnerung an die Opfer der Zwangsarbeit 1939–1945 auf dem Parkfriedhof Marzahn die Gedenkveranstaltung der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar statt. Zahlreiche Verordnete der Linksfraktion sowie unsere Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle und die Marzahn-Hellersdorfer Abgeordneten Regina Kittler, Manuela Schmidt und Kristian Ronneburg nahmen an der Gedenkveranstaltung teil. Nach den einleitenden Worten durch den Vorsitzenden des Heimatvereins Wolfgang Brauer und den stellvertretenden Vorsteher der BVV Klaus-Jürgen Dahler (DIE LINKE) hielt die Wahlkreisabgeordnete für Marzahn-Mitte und Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses Manuela Schmidt ihre Rede zum Gedenken.

Manuela Schmidt ging in ihrer Rede insbesondere auf die Sinti und Roma ein, die im Zwangslanger Marzahn – von den Nazis euphemistisch als „Zigeunerrastplatz“ bezeichnet – interniert waren. 1938 wurde ein großer Teil der internierten Männer im Zuge der „Aktionen gegen Asoziale“ im Februar und im Juni bei der Aktion „Arbeitsscheu Reich“ in das Konzentrationslager Sachsenhausen deportiert. Nach der Auflösung des Lagers im März 1943, wurden die Internierten in das „Zigeunerlager Auschwitz“ deportiert, wo die meisten ermordet wurden.

Beiträge zur Bezirkspolitik

Vietnamesisches Neujahrsfest bei Reistrommel e. V.

Gemeinsam mit dem Verordneten Jan Wiechowski überbrachte ich dem Verein Reistrommel e. V. zum diesjährigen Tet-Fest, dem vietnamesischen Neujahrsfest, die Glückwünsche der Linksfraktion. Vor 30 Jahren begann die Leiterin Tamara Hentschel ihre engagierte Arbeit mit und für die vietnamesischen Bewohnerinnen und Bewohner Marzahn-Hellersdorfs. weiterlesen

Aus den Siedlungsgebieten: Gedenkorte ehren und bewahren!

Die Bezirksverordnetenversammlung, das Bezirksamt und der Heimatverein Marzahn-Hellersdorf gedachten im Januar 2017 gemeinsam mit den Kameraden des VVN-BdA der Opfer der faschistischen Nazidiktatur an der Stele für Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter sowie auf der Bezirksverordnetenversammlung. weiterlesen

Unternehmerfrühstück mit Dagmar Pohle

Auf Einladung von Petra Pau und dem linken Wirtschaftsverband OWUS fand am 27. Januar das erste Unternehmerfrühstück in diesem Jahr statt. Als Gast wurde die wiedergewählte Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf, Dagmar Pohle, begrüßt, die zugleich maßgeblich an der Aushandlung der Koalitionsvereinbarung der rot-rot-grünen Landesregierung beteiligt war. weiterlesen

„Rindsviecher“ in der Weiherkette?!

Die Hönower Weiherkette (HWK) umfasste mal zwölf Gewässer, Sölle, Pfuhle, kleine Seen, einige inzwischen weitgehend ausgetrocknet infolge Wegfalls der Rieselfelder und Schaffung der Neubauten in den 1980er Jahren sowie klima-tologischer Veränderungen. In geeigneter Form hydrologische Verhältnisse wiederherzustellen wird eine Herausforderung. weiterlesen

BVV-Bericht

Die Erinnerung wach halten

Die BVV-Sitzung im Januar begann mit einer Feierstunde anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar. Worte des Gedenkens sprach unsere Bezirksbürgermeisterin Dagmar Pohle. In ihrer Rede würdigte sie die Verdienste Roman Herzogs um diesen Gedenktag und seine Bemühungen um Aussöhnung mit dem jüdischen Volk... weiterlesen

Presseecho

Bezirks-Journal Ausgabe Januar 2017

  • Bezirk will Rathaus sanieren lassen, S. 1
  • Neuanfang für die Alte Börse, S. 3
  • Die Weichen stehen auf Wachstum, S. 8

08. 02. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Arbeiten im Bezirksamt

06. 02. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: TVO auf Jahre verschoben?

03. 02. 2017 Berliner Woche: Politik mit leeren Taschen: Bezirksamt steht vor finanziellen Problemen

03. 02. 2017 Berliner Woche: Ein zweiter Name für Schloss Biesdorf?

01. 02. 2017 Berliner Woche: Moderner Plattenbau für Flüchtlinge: Unterkunft an Wittenberger Straße geht in Betrieb

25. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Wachsender Zuzug ärmerer Menschen

20. 01. 2017 Berliner Woche: Geplatzte Träume

17. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Mehr als 400 Gäste kamen

13. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Neuanfang für die Alte Börse

12. 01. 2017 Neues Deutschland: 1000 neue Wohnungen im Nordosten

12. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: 299 neue Wohnungen

12. 01. 2016 Berliner Woche: Degewo legt Grundstein für rund 300 Wohnungen in der Ringelnatz-Siedlung

11. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Haltestelle geht wieder in Betrieb

05. 01. 2017 LichtenbergMarzahnPlus.de: Neue Gespräche zum Rathaus Marzahn

30. 12. 2016 Berliner Woche: "Bezirk wird immer anziehender"

Fraktion DIE LINKE
in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Helene-Weigel-Platz 8 in 12681 Berlin
Tel: (030) 54 43 18 90 | Fax: (030) 54 43 18 91
kontakt@linksfraktion-marzahn-hellersdorf.de