Newsletter Dezember 2015 | 30.11.2015

Neues aus Bezirk und Fraktion

Kundgebung gegen den NPD-Aufmarsch in Hellersdorf

Für den 30. November hat die NPD eine Demonstration in Hellersdorf. Vom U5-Bhf. Cottbusser Platz aus wollen die Nazis ab 18:30 Uhr ihre menschenverachtende Ideologie propagieren und ein Klima des Hasses gegen Geflüchtete schüren. Ein weiterer von den Nazis angegebener Anlaufpunkt ist die Ecke Alte Hellersdorfer Straße/Zossener Straße ab 19:00 Uhr. Wenige hundert Meter vom Startplatz der Nazis befindet sich eine Geflüchtetenunterkunft.

Antifa-Gruppen und das "Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" rufen zu Gegenprotesten auf. Im Folgenden der Aufruf des Bündnisses für 18:00 Uhr auf dem Alice-Salomon-Platz:

Als "Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf" werden wir am Montag, den 30. November, um 18:00 Uhr eine Demonstration für Demokratie, Solidarität und Toleranz vor dem Rathaus Marzahn-Hellersdorf auf dem Alice-Salomon-Platz veranstalten. Damit wollen wir ein deutliches Zeichen für Demokratie und Toleranz in unserem Bezirk der Vielfalt setzen!

Marzahn-Hellersdorf ist bunt und vielfältig. Menschen aus mehr als 100 Ländern der Welt haben hier ihren Lebensmittelpunkt gefunden. Auch geflüchteten Menschen bietet unser Bezirk Schutz vor Verfolgung und Not. Viele Menschen sind solidarisch und wollen helfen, spenden und zeigen, dass unser Bezirk kein Ort für Hass und Gewalt, sondern ein Ort der Vielfalt ist.

Hintergrund ist die Anmeldung einer Demonstration der NPD für den 30. November 2015, die nicht weit entfernt von der Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen in der Carola-Neher-Straße, nämlich am Cottbuser Platz beginnen soll.

Weitere aktuelle Infos unter:

akmh.blogsport.eu und auf Facebook

Spendenaufruf: Weihnachtsfeier für die Kinder im Geflüchteten- und Wohnungslosenheim in der Otto-Rosenberg-Straße

Jedes Jahr veranstaltet DIE LINKE. Marzahn-Hellersdorf für geflüchtete und wohnungslose Kinder in der Otto-Rosenberg-Straße eine Weihnachtsfeier.

Im festlich geschmückten Saal im Don-Bosco-Zentrum Marzahn heißen wir sie mit ihren Familien bei Kakao und Kuchen willkommen und überreichen jedem Kind ein individuelles und liebevoll ausgesuchtes Geschenk. Die von ehrenamtlichen Helfer*innen des Bezirksverbandes und der Linksfraktion organisierte Feier finanziert sich über Spenden. Diese werden bis Ende November im Linken Treff oder über folgendes Konto dankend entgegen genommen.  

  • BV DIE LINKE Marz.-Hell.
    IBAN: DE88 1005 0000 2193 8281 67
    BIC-/SWIFT-Code: BELADEBEXXX
    Konto: 2193828167
    BLZ: 100 500 00
    Berliner Sparkasse
    Verwendungszweck ist immer: MH Spende, Vorname Name, Anschrift 

Auch über Sachspenden wie Spielsachen oder Kinderbücher freuen wir uns, bitten aber darauf zu achten, dass es sich um Neuware handelt.  

Wer beim Einpacken der Geschenke helfen möchte, kann sich gern bei Sarah Fingarow über den LINKEN Treff melden: Henny-Porten-Straße 10-12, 12627 Berlin; Tel: 030-5412130, bezirk@dielinke-marzahn-hellersdorf.de; Öffnungszeiten: Mo 13 – 17, Die 10 – 17, Do 13 – 18, Fr 10 - 13 Uhr).

Wenn die eingenommenen Spenden die Kosten für die Weihnachtsfeier übersteigen, werden wir damit Projekte für Kinder in weiteren Unterkünften für Geflüchtete in Marzahn-Hellersdorf unterstützen.

Aktionen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen wurde am 25. November die Fahne mit der Aufschrift „Nein zu Gewalt an Frauen. Frei leben ohne Gewalt“ von TERRES DES FEMMES vor dem Rathaus Helle Mitte gehisst. Mit dabei waren unsere gleichstellungspolitische Sprecherin Sarah Fingarow und unsere Familienstadträtin Juliane Witt.

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen wie z. B. TERRE DES FEMMES jedes Jahr zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird. Die Fahne von TERRE DES FEMMES wurden zum ersten Mal am 25. November 2001 gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. In Marzahn-Hellersdorf hat das mittlerweile auch Tradition. Bereits seit 2004 beteiligt sich Marzahn-Hellersdorf aktiv an der berlinweiten Kampagne zum Internationalen Aktionstag am 25. November.

Im Rahmen der berlinweiten Kampagne „NEIN zu Gewalt an Frauen“ verteilten heute auch Politiker*innen der LINKEN und der Linksfraktion Marzahn-Hellersdorf Backwaren in Tüten mit der Aufschrift "Gewalt kommt nicht in die Tüte". In der Kaiser's-Filiale am Helene-Weigel-Platz waren Sarah Fingarow und unsere Sozialstadträtin Dagmar Pohle sowie die LINKEN-Abgeordnete Regina Kittler (MdA) mit dabei. In der Neuen Grottkauer Str. 23 halfen Juliane Witt und unsere Verordneten Zoe Dahler und Klaus-Jürgen Dahler mit.

Beiträge zur Bezirkspolitik

Aus den Siedlungsgebieten: Was macht eigentlich der Umbau des großen Saales im Theater am Park?

Im Februar 2015 tagte der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses und übergab den Berliner Bezirken zusätzliche Mittel aus einem „Sonderfonds für Investitionen in die wachsende Stadt“. Statt die Investitionsmittel der Bezirke zu verstärken und den Bezirksverordnetenversammlungen... weiterlesen

BVV-Bericht

Die November-Sitzung der BVV stand ganz im Zeichen der Zukunft der Franz-Carl-Achard-Grundschule in Kaulsdorf. Neben vielen Bürgeranfragen hatte auch die Linksfraktion einen Antrag für eine Übergangslösung für die Beschulung an der Franz-Carl-Achard-Schule eingebracht. In der Diskussion wurden die Positionen der Zählgemeinschaft (SPD, CDU, Bündnisgrüne) auf der einen und von LINKEN und Piratenpartei auf der anderen Seite deutlich. weiterlesen

Presseecho

Bezirks-Journal, Ausgabe 11, 12. November 2015

  • Zwei Drittel Leerstand, S. 3

"Die Hellersdorfer",Ausgabe November 2015

  • Unter die Lupe genommen - mit Regina Kittler (MdA, DIE LINKE), S. 5

26. 11. 2015 Berliner Woche: Eltern und die Opposition lehnen Modulare Ergänzungsbauten an der Adolfstraße ab

 

26. 11. 2015 Berliner Zeitung: Stadträte schlagen Alarm: Zu wenig Geld für Sozialarbeiter

26. 11. 2015 Berliner Zeitung: Geld gegen Randale - Stadträte fordern mehr Mittel für Jugendzentren

22. 11. 2015 LichtenbergMarzahnPlus.de: Kampagne gegen Gewalt an Frauen

19. 11. 2015 Berliner Woche: ADFC verlangt Tempo 30 auf Marzahner Brücke

18. 11. 2015 LichtenbergMarzahnPlus.de: Wuhletal auch nach 2017 renaturieren

10. 11. 2015 LichtenbergMarzahnPlus.de: Antisemitische Schmierereien

08. 11. 2015 Berliner Woche: Die Kritik an die Frauensporthalle reißt nicht ab

06. 11. 2015 LichtenbergMarzahnPlus.de: Lageso schickte keinen Bus

Fraktion DIE LINKE
in der Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Helene-Weigel-Platz 8 in 12681 Berlin
Tel: (030) 54 43 18 90 | Fax: (030) 54 43 18 91
kontakt@linksfraktion-marzahn-hellersdorf.de

Informationsdienst der LINKEN im Bezirk Marzahn-Hellersdorf - Registrierung/Abonnement